Zwei Niederlagen in zwei Testspielen: Der SV Herbern ist trotzdem zufrieden

rnFußball

In den ersten beiden Testspielen gegen zwei höherklassige Mannschaften ging der SV Herbern ohne einen Sieg nach Hause. Für den Anfang war Trainer Benjamin Siegert aber dennoch durchaus zufrieden.

02.08.2020, 18:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

170 Zuschauer waren dabei, als der SV Herbern am Samstag bei besten Wetter sein erstes Testspiel anpfeifen ließ. Und das hatte einen guten Grund: Die Herberner hatten zum Start direkt einen Kracher vor der Brust. Die Oberliga-Reserve von Preußen Münster war zu Gast.

Jetzt lesen

Direkt zu Anfang präsentierten die Preußen ihr Können und machten in der ersten Viertelstunde den Klassenunterschied deutlich. Dann kam der SV Herbern, unter anderem mit Neuzugang Dennis Närdemann in der Startelf, aber wieder besser ins Spiel und sorgte für ein Spiel auf Augenhöhe.

Auf beiden Seiten gab es immer wieder gute Chancen. Eine der besten hatte in der zweiten Halbzeit wohl der zweite Neuzugang Robin Schwick, der nach einer Vorlage von Dominick Lünemann den Ball am Tor vorbeilegte. Die fehlende Chancenverwertung der Herberner machte sich dann aber der Gegner zunutze, die die Partie mit 1:0 für sich entschieden.

Viele Torchancen gegen GW Nottuln

Schon einen Tag später standen die Herberner wieder auf dem Platz, erneut bei einem höherklassigen Team. Auf der Anlage des Sportzentrums Havixbeck forderte der SVH den Westfalenligisten GW Nottuln heraus. Dieses Mal startete die Partie aber deutlich positiver für den Landesligisten.

Jetzt lesen

Gleich von Beginn an hatten die Herberner immer wieder viele Torchancen. Besonders Jan Hoenhorst, Robin Schwick und Dominick Lünemann mischten die Nottulner Hintermannschaft auf und kamen immer wieder zu großen Chancen. Belohnt haben sie sich allerdings nicht und so ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang kamen die Nottulner dann durchaus besser ins Spiel und hatten immer wieder ihre Chancen. Eine davon nutzte in der 52. Minute Clemens Dönner zum 1:0. Doch die Herberner wollten dieses Ergebnis nicht auf sich sitzen lassen.

Die Belohnung folgte in der 73. Minute. Der eingewechselte Nika Amoev steckte durch auf den starken Dominick Lünemann. Der flankte in die Mitte, wo Dustin Fuhr sein erstes Tor im Seniorenbereich markierte. Ein verdienter Ausgleich für den SV Herbern.

Doch das war noch nicht das Endergebnis. In der 81. Minute kam es zu einem Durcheinander im Herberner Strafraum. Niemand konnte den Ball richtig klären, Semih Daglar nutzte das zur 2:1-Führung für GW Nottuln.

Trotz der zweiten Niederlage im zweiten Spiel war Benjamin Siegert zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Das Ergebnis stellt nicht das Spiel dar, was wir gesehen haben. Ich glaube, wir können im Großen und Ganzen zufrieden sein mit dem, was wir gesehen haben gegen zwei höherklassige Mannschaften“, resümiert er. „Einen Klassenunterschied hat man da nicht gesehen.“

Für die Herberner geht es schon am Donnerstag mit dem nächsten Testspiel weiter. Dann ist der SuS Olfen auf dem Rasenplatz an der Werner Straße zu Gast. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt