Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Liga-Vorschau: Geister wollen ATC im Derby das Fürchten beibringen

LÜNEN Der ATC trifft auf BV 05. Laut Tabelle eine recht klare Angelegenheit. Aber eben nur laut Tabelle. Dieses und alle anderen Spiele mit Lüner Beteiligung in den A-Ligen jetzt in der Kurzvorschau.

von Von Marco Winkler und Jürgen Schwärzel

, 16.11.2007

Kreisliga A DO 3, Sonntag 12 Uhr

ATC Lünen-Brambauer - BV Lünen 05 (Vorjahresergebnisse: 3:1, 0:2-Wertung)

Form: Trotz der besseren Tabellenposition ist der ATC im Derby nicht unbedingt Favorit. Drei Spiele in Serie blieb die Gehrmann-Elf zuletzt sieglos, zuletzt gab es sogar eine 1:4-Schlappe im Top-Spiel beim FV Scharnhorst. "Das war Fußball in Minimalkultur", kritisierte Trainer Holger Gehrmann und fordert dringend Wiedergutmachung. Der Coach ist aber optimistisch: "Die 05er wollen auch Fußball spielen, das stimmt mich positiv."

Die Geister sind acht Spiele in Serie ohne Niederlage und fahren mit breiter Brust an die Kreuzstraße. "Wir wollen auch dort unsere Serie ausbauen", glaubt Trainer Thomas Voigt zumindest an einen Punktgewinn. Obwohl die Abwehr, die dreimal zu Null spielte, überzeugte, will sich der Coach nicht darauf verlassen: "Wir werden uns nicht hinten reinstellen."

Personal: Nach dem Rotationsprinzip will Gehrmann aber drei Positionen ändern. Es fehlt nur Ingo Gehrmann, der bis zum 2. Dezember gesperrt wurde. Mit Metin Demirbilek vom A-Ligisten PSV Bochum und Bartosz Wolf (früher auch Lüner SV) gab der ATC zwei Neuzugänge bekannt.

Neben den Langzeitverletzten David Feldner und Lukas Weiß droht der Ausfall von Mike Bauckmann (Knieprobleme).

BV Brambauer II - TuS Eving-Lindenhorst II (6:1, 1:3)

Form: Die BVB-Zweite steht bisher enttäuschend auf dem neunten Platz und hat noch zwei schwere Spiele vor der Brust. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ganz unten reinrutschen", warnt Trainer Klaus Kämper und zeigt Respekt vor den Evingern: "Für mich ist der TuS die Mannschaft der Stunde."

Personal: Markus Schelonke kehrt nach überstandener Verletzung in den Kader zurück.

FC Lünen 74 - FV Scharnhorst (2:0, 3:2)

Form: Der FC 74 empfängt den ungeschlagenen Tabellenführer. Die Dortmunder sind seit dem 18. Dezember des letzten Jahres unbesiegt, weil sie sich in der Winterpause verstärkten. Vor elf Monaten war es ausgerechnet das Team vom Triftenteich, dass dem FV die letzte Niederlage beibrachte. "Wir wollen zumindest einen Punkt mitnehmen", hofft Trainer Erik Sobol auf ein Unentschieden. Die Lüner sind als 13. klarer Außenseiter.

Personal: Christian Veit (Beruf) und Yüksel Yavuz (Krankeit) fallen aus. Erstmals mit dabei sind die Neuzugänge Kirell Klass, Marcel Claus und Thomas Kitzerow.

Kreisliga A LH, Sonntag 14.15 Uhr

GW Selm - BW Alstedde

Form: Alstedde trifft auf seinen ehemaligen Trainer Klaus Ruhoff, der im März wegen eines Streits mit dem Vorsitzenden Jürgen Gregor entlassen wurde. "Er kennt einige Spieler noch, das könnte ein Vorteil für Selm sein", spekuliert Ruhoffs Nachfolger Peter Machura. Der Coach nimmt sein Team nach fünf Siegen in den letzten sechs Spielen in die Pflicht: "Wir müssen so weitermachen, sonst sind wir schnell wieder Mittelmaß."

Personal: Mark Friemann (Knie), Michael Kraeling (Grippe) und Torwart Jörg Wroblowski (Beruf) fallen aus. Da Ersatztorwart Denis Pestinger zu selten trainierte und im Vorjahr nicht überzeugte, erhält Routinier Uwe Liedtke aus der Zweiten den Vorzug.

Westfalia Wethmar - Fortuna Seppenrade

Form: Die Westfalia verlor drei der letzten vier Spiele. Seppenrade als Spitzenreiter gab bisher nur einen Zähler ab. "Wir wollen dem Tabellenführer die erste Niederlage beibringen", lehnt sich Trainer Andreas Schneider weit aus dem Fenster. "Wir haben zu Hause immer gut ausgehen", weiß der Coach, gibt aber zu: "Die Fortuna ist die stärkste Mannschaft der Liga."

Personal: Bei den Grün-Weißen sind alle Mann an Bord.

Kreisliga A UN 2, Sonntag 14.15 Uhr

SuS Oberaden - TuRa Bergkamen

Form: Nach langer Zeit freuen sich die Grün-Weißen vom Römerberg wieder mal auf das Traditionsderby gegen TuRa. Der Blick der Nuzzu-Elf richtet sich aber immer mehr nach unten. Nach der desolaten Leistung gegen den VfK Weddinghofen (0:3) fordert Trainer Fausto Nuzzo Wiedergutmachung gegen den Stadtrivalen: "Es kann nur besser werden. Ich erwarte wenigstens einen Punkt."

Personal: Beim SuS sind alle an Bord, Johannes Potthoff aus der A-Jugend gehört erstmals zum Kader.

 

Lesen Sie jetzt