Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Basketballer wollen in Kaiserau überraschen

LÜNEN Die Basketballer der BG Lünen müssen Samstag beim TV Germania Kaiserau antreten - und wollen dort überraschen.

von Von Bernd Janning

, 15.11.2007
Basketballer wollen in Kaiserau überraschen

Beide Teams der BG Lünen - hier gegen den TV Werne - wollen in Kaiserau zu Punkten kommen.

Landesliga 5 Herren

TV Germania Kaiserau - BG Lünen Sa 19.00.

 Der Gastgeber ist heimstark, gewann alle Begegnungen auf dem eigenen Parkett und steht mit 12:8 Punkten auf dem sechsten Platz. Dort möchten die Lüner auch gern einmal hin. Noch sind sie mit 4:16 Punkten Zehnter unter zwölf Teams, stehen aber auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Co-Trainer Martin Werthschulte: "Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir phasenweise gegen die Großen mithalten können. Aber es reicht noch nicht ganz bis zum Ende des Spiels. Ich hoffe, dass der Knoten bei uns platzt, wir zu einer Art Überraschungserfolg kommen!"

In Bestbesetzung

Die BG kann in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich Christian Menke hat aus dem letzten Spiel, dem 73:93 gegen Gerthe als Zweitplatzierten, noch Knieprobleme. Er schonte sich in der Woche, wird aber auf der Bank sitzen. Werthschulte: "Das ist das letzte Spiel der Hinrunde. In der Rückrunde haben wir mit Aplerbeck, Werne und Langendreer die schwächeren Teams zuhause. Da werden wir punkten. Deshalb bin ich optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schaffen!"

 

Bezirksliga 10 Herren

TV Germania Kaiserau 2 - BG Lünen 2 So 16.00 .

Einen Tag nach der Ersten tritt die BG-Zweite um Spielertrainer Dragan Sarovic zum Duell zweier Tabellennachbarn (4. 5., beide 12:8 Punkte) bei der Kaiserauer Zweiten zum letzten Spiel der Hinrunde an. Saraovic: "Wir haben mehr erreicht, als wir Anfang der Saison gedacht haben. Da war der Klassenerhalt unser Ziel. Jetzt können wir mit dem siebten Sieg den vierten Platz erreichen!"

Alle Mann an Bord

Der Trainer freut sich, dass gerade die Jugendspieler mit viel Spaß bei der Sache sind, mit für technisch schöne Spiele sorgen. "Ich habe für jede Begegnung mindestens zehn Aktive!" ist der Coach auch mit der Größe seines Aufgebotes zufrieden. Alle Mann sind an Bord - lediglich Ilja Todic könnte wegen einer Feier etwas später zur Mannschaft stoßen.

Lesen Sie jetzt