Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB vor „zäher Angelegenheit“

Fußball

Bezirksligist BV Brambauer ist am Sonntag bei einem ähnlich starken Gegner zu Gast. Gegen den FC Nordkirchen ist BV-Trainer Jascha Keller allerdings zu Umstellungen in seiner Viererkette gezwungen.

Lünen

, 16.03.2018
BVB vor „zäher Angelegenheit“

Auf Mittelfeldspieler Ahmed Ersoy (rechts) und den Rest der zuletzt so gut aufgelegten BVB-Offensive kommt es gegen Nordkirchen an. © Foto: Günther Goldstein

Beim BV Brambauer läuft es derzeit rund. An den vergangenen beiden Sonntagen gewann der BV seine Spiele zu Null, zudem zeigte er in der Vorwoche einen guten Auftritt im Kreispokal gegen Oberligist ASC Dortmund (1:4). In der Bezirksliga wird das derzeit mit Rang vier (32 Punkte) belohnt.

Knapp dahinter rangiert der FC Nordkirchen (30), der am Sonntag Brambauers Gegner sein wird. BV-Trainer Jascha Keller erwartet ein Spiel, wie die Tabellensituation vermuten lässt: „Das wird ein enges Spiel auf Augenhöhe.“

Er schätzt den Gegner in der Offensive stark ein. Mit Raphael Lorenz und Patrick Trawinski verfüge der FCN über ein starkes Duo im Angriff. Im Mittelfeld zieht Florian Fricke, laut Keller ligaweit einer der besten auf seiner Position, die Fäden. So hat Nordkirchen schon so manche Bezirksliga-Abwehr vor Probleme gestellt hat.

Genau hier kann Brambauer nicht in Bestbesetzung auflaufen. Der zuletzt starke Kapitän Joel Razanica fehlt gesperrt. Der Sechser sah am Sonntag gegen den VfL Kamen eine unnötige Ampelkarte. Dahinter fällt mit Innenverteidiger Ricardo Rimkus (leichte Bänderverletzung) ein weiterer Garant für die starke Abwehr in den letzten beiden Wochen aus. Entsperrt sind dafür Arkadij Dannhauer und Bastian Ehrentraut.

Ehrentraut kommt rein

Vor allem Ehrentraut soll laut Keller direkt wieder Verantwortung im Defensivverbund übernehmen. Die Gefahr, dass die Abwehr durch die Ausfälle wieder in alte, instabile Muster verfällt, sieht Keller nicht: „Wir haben genug Alternativen und schon Pläne.“ Ansonsten dürfte Brambauer mit demselben Team wie in den Vorwochen auflaufen. „Die Mannschaft wird sich großteils aus Kräften aus den letzten Partie zusammensetzen. Ein Stamm von rund acht Spielern bleibt bestehen“, verrät Keller. Seine Elf soll am Sonntag übers Tempo kommen. „Nordkirchen ist schwer zu bespielen“, weiß Keller.

Der FCN präsentierte sich bislang abseits des Top-Trios vor allem bei Standardsituationen gefährlich, hier muss der BV aufpassen. „Die Standards und Kleinigkeiten werden entscheidend sein“, sagt Keller. Er erwartet eine zähe Angelegenheit. „Brambauer hat uns immer vor hohe Anforderungen gestellt“, sagt Issam Jaber, Trainer der Nordkirchener. Doch gerade solch spielerisch starke Teams würden seiner Elf liegen

Lesen Sie jetzt