Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das ist Nordkirchens Gegner TuS Bövinghausen

Fußball-Bezirksliga

Der FC Nordkirchen steht beim TuS Bövinghausen vor dem absoluten Topspiel der Bezirksliga. Beide Teams haben alle sechs Saisonspiele gewonnen. Doch wer steckt hinter dem Erfolg des Aufsteigers?

Nordkirchen

, 21.09.2018
Das ist Nordkirchens Gegner TuS Bövinghausen

Der Brasilianer Mateus Ajala Cardoniz bekreuzigt sich nach seinem Treffer gegen Dorstfeld. Ob er das am Sonntag im Topspiel gegen Nordkirchen auch wieder macht? © Stephan Schuetze

Während des Trainings beim TuS Bövinghausen werden etliche Sprachen gesprochen. „Wir verständigen uns hier auf Englisch, Deutsch und auf Fußball. Also mit Händen und Füßen“, erklärt Spielertrainer Sven Thormann. Der TuS Bövinghausen, am Sonntag (15 Uhr, Provinzialstraße 273, Dortmund) Gegner des FC Nordkirchen in der Fußball-Bezirksliga, hat eine Multikulti-Truppe. Unter anderem mit drei Spielern aus Mazedonien und zwei Brasilianern. Die sprachlichen Barrieren hindern das Team nicht daran, erfolgreichen Fußball zu spielen.

Stärkste Offensive der Liga

Beide Mannschaften haben ihre bisherigen sechs Saisonspiele gewonnen. Die beste Offensive der Liga – Aufsteiger Bövinghausen hat bereits 22 Tore erzielt – trifft auf die beste Defensive der Liga. Nordkirchen hat bisher lediglich vier Gegentore kassiert. „Wir haben eine große individuelle Qualität in der Offensive“, erklärt Bövinghausens Thormann. Dennis Gazioch erzielte bereits sechs Treffer, Sascha Marc Reinholz traf fünf Mal, und Mateus Ajala Cardoniz war auch schon vier Mal erfolgreich. „Deus“ – „Gott“ steht auf den Schuhen des Brasilianers, der sich nach den Toren oft bekreuzigt. Der Top-Torjäger der Liga heißt aber Daniel Krüger – und der spielt für den Konkurrenten Nordkirchen und hat schon sieben Mal getroffen.

Zu den überragenden Akteuren beim Aufsteiger TuS Bövinghausen zählen vor allem die Mazedonier Denis Ramadan, Doncho Argirovski und Aleksandar Gjorgjievski. Ramadan und der baumlange Innenverteidiger Argirovski spielten beide schon in der Prva Liga (1. Mazedonische Liga). Ramadan absolvierte dort für den FK Skopje und Makedonija Gjorce Petrov insgesamt 48 Ligaspiele. Der 34-jährige Argirovski bestritt immerhin 30 Spiele für den FK Skopje.

Brasilianer und Mazedonier

Auch die beiden Brasilianer Jorge Jose Machado und Mateus Ajala Cardoniz zählen aufgrund ihrer Stärken in Eins-gegen-Eins-Duellen zu den absoluten Leistungsträgern. „Unsere drei Mazedonier legen in jedem Training und bei jedem Spiel eine vorbildliche Einstellung an den Tag“, lobt Sven Thormann.

Die Gäste aus Nordkirchen verstärkten sich vor der Saison gleich mit mehreren Akteuren vom Landesligisten SV Herbern: Torjäger Daniel Krüger, Dominik Lünemann und Tim Bröer zählen auch allesamt zu den Leistungsträgern. „Unsere Neuzugänge haben gut eingeschlagen, die Mannschaft hat sich insgesamt zu einer verschworenen Einheit entwickelt“, sagt Nordkirchens Trainer Issam Jaber zum Erfolgsrezept seines Teams zu Beginn.

Nordkirchens Gegner-Studium

Jaber beobachtete den TuS Bövinghausen beim 3:0 über den TuS Hannibal und zog einige wichtige Erkenntnisse. „Wir gehen voller Selbstbewusstsein in das Spitzenspiel, haben aber auch großen Respekt vor Bövinghausen. Es wird ein enges Spiel, in dem die Tagesform über den Ausgang entscheidet“, ergänzt der Trainer des FCN.

Auch Bövinghausens Trainer Sven Thormann rechnet mit einem Spiel auf Augenhöhe. „Nordkirchen ist der erste echte Prüfstein in dieser Saison und ein großes Kaliber. Für uns beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit. Aber gegen Teams, die mitspielen, tun wir uns häufig etwas leichter“, so Thormann. Der Aufsteiger bangt noch um den Einsatz der angeschlagenen Serdar Bastürk und Michael Siekiera.

Marcel Tönning fehlt in der Kette

Beim FC Nordkirchen muss Jaber urlaubsbedingt auf Marcel Tönning in der Dreierkette verzichten, der gute Leistungen in den vergangenen Wochen zeigte. „Er wird schmerzlich vermisst“, so Jaber, der aber Alternativen wie Lorenz Jücker positionsgetreu hat oder innerhalb des Teams rotieren könnte. Seinen Plan gab Jaber aber nicht bekannt. Er kündigt an: „Wir bereiten uns nicht anders oder besonders vor.“

Lesen Sie jetzt