Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dennis Teuber jubelt künftig wieder für die SG Castrop

Fußball-Bezirksliga

Der Fußball-Bezirksligist SG Castrop stellt die Weichen für die neue Saison. Das neue Trainer-Duo hat künftig Deutschlands aktuell besten Torjäger in ihren Reihen.

Castrop

, 14.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Dennis Teuber jubelt künftig wieder für die SG Castrop

Dennis Teuber (M.) läuft bald wieder im Trikot der SG Castrop auf. Bereits zum dritten Mal konnten die Castroper einen Wechsel des Stürmers zu ihrem Verein verkünden. © Volker Engel

Das kam überraschend: Dennis Teuber wird sich zum dritten Mal in seiner Laufbahn der SG Castrop anschließen. Beim Bezirksligisten soll der aktuell beste Torjäger Deutschlands an seine derzeitige Form anknüpfen.

Bereits zweimal wechselte Dennis Teuber zur SG, sein erstes Engagement bei den Castroper endete 2014 mit einem Wechsel zum damaligen Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop. Eine Saison später kehrte er zur SG zurück, verließ den Verein dann aber wiederum nach einer Spielzeit in Richtung Victoria Habinghorst. Seit der Saison 2017/18 läuft der 27-jährige Teuber für den B-Kreisligisten VfB Habinghorst auf.

In dieser Saison hat er bereits 69-mal getroffen und damit den Castrop-Rauxeler Torrekord gebrochen. In ganz Deutschland ist er mit dieser Zahl in 19 Spielen der beste Torschütze. Nun sucht er eine neue Herausforderung. „Man weiß ja nie, wann man noch mal die Möglichkeit bekommt etwas höher zu spielen. Zudem habe ich bei der SG immer eine geile Zeit gehabt und das erste Mal die Torjägerkanone geholt“, so Teuber.

Dennis Dannemann als ausschlaggebender Faktor

Ausschlaggebend für seinen Wechsel sei der neue Trainer der SG, Dennis Dannemann. „‚Danne‘ hat einen großen Anteil daran gehabt, dass ich mich für die SG entschieden habe. Wir sind nicht nur sehr gut befreundet, sondern auch wie eine Familie. Deshalb war die Entscheidung nicht schwer“, sagt Teuber zu den Gründen seines Wechsels.

Für den 30-jährigen Dannemann kommt die Verpflichtung von Dennis Teuber sehr gelegen. Schließlich geht er gemeinsam mit Tino Westphal (32) das Erbe von Dennis Hasecke und Marco Taschke an, die den Verein am Saisonende in Richtung Spvg Schwerin verlassen. Für Dannemann ist es der erste Trainerposten in seiner Laufbahn, Westphal trainiert aktuell die A-Junioren der SG.

„Es ist keine so oft genannte Billig-Lösung, denn Dennis Hasecke war auch zuvor als Spieler aktiv und wurde von uns in den Status des Trainers erhoben. Ich wüsste nicht, warum wir nicht nun auch mit dem neuen Duo das Erfolgskonzept fortsetzen können“, sagte der SG-Vorsitzende Björn Klieve bei einer Pressekonferenz am Mittwochabend. Dannemann soll dann als Spielertrainer fungieren.

So verändert sich die SG Castrop in der kommenden Saison

Doch Teuber wird nicht der einzige Neuzugang der SG sein: Jerome Lanski (Fortuna Herne), Onur-Sahin Altay (SF Stuckenbusch), Stefan Strasser (Spvg Herten) sowie Rückkehrer Zakaria Abloua (FC Marokko) werden das Team verstärken. Dazu rücken die beiden A-Junioren Nicolas Mühlegg und Niklas Werner auf. Der langzeitverletzte Marc Meyer wird dann ebenfalls in den Kader zurückkehren.

Dennis Teuber jubelt künftig wieder für die SG Castrop

Das neue Trainerduo der SG Castrop besteht aus Tino Westphal (l.) und Dennis Dannemann. Während der frühere Spieler Westphal ausschließlich an der Seitenlinie stehen wird, will Dannemann als Spielertrainer weiterhin auflaufen. © Marcel Witte

Auf der Gegenseite stehen aber auch einige Abgänge: Timo Ballmann, Timo Springwald, Kevin Wagener, Torwartt Cedric Niemeyer und Raphael Rupieper werden sich gemeinsam mit Hasecke und Taschke der Spvg Schwerin anschließen. Dustin Lukat wechselt zum VfB Habinghorst. Dominik Schenkel wird Spielertrainer bei Eintracht Waltrop.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Vorsitzender des Fußballvereins

SG Castrop verliert ihren Retter Björn Klieve

Seit 2006 führt er den Fußballklub SG Castrop. Damals übernahm Björn Klieve (38) einen Verein, der kurz vor dem Abgrund stand. Jetzt geht er - und seine beste Tat kennen nur die wenigsten. Von Marcel Witte

Lesen Sie jetzt