Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der FC Frohlinde holt einen 0:2-Rückstand auf

Fußball-Landesliga 3

Der Fußball-Landesligist FC Frohlinde (11.) hat mit einem 2:2 beim SSV Buer (3.) Moral gezeigt. Denn zunächst sah es gegen die Gelsenkirchener überhaupt nicht gut aus. Aber Frohlindes Spielertrainer Stefan Hoffmann bewies mit einer Einwechslung ein goldenes Händchen.

Frohlinde

, 11.03.2018
Der FC Frohlinde holt einen 0:2-Rückstand auf

Mario Djordic hatte Grund zum Jubeln: Er traf in der 20. Minute vom Elfmeterpunkt zum 1:2-Anschluss. © Volker Engel

Nach fünf Minuten sah es auf dem gut bespielbaren Natur-Rasen in Buer überhaupt nicht gut aus. Die Gäste, die auf ihren für vier Wochen gesperrten Spielertrainer Stefan Hoffmann verzichten mussten, kassierten durch einen Fehler gleich in der dritten Minute das 0:1. Der laut Coach Hoffmann wieder überragende Torwart Daniel Schultz besaß keine Chance. Genauso wie zwei Minuten später. Da ging es beim Tabellendritten wieder ganz schnell über die Außen und der genaue Querpass musste in der Mitte wieder nur ins Netz gelegt werden: 0:2 – ganz, ganz bitter.

Den Frohlinder Fans schwante Böses. Doch die FCF-Truppe, bei der Spielertrainer Michael Wurst in der Schlussphase sein Comeback feiern konnte, kam kurios ins Spiel zurück. Im Hinspiel hatte Buer ein 0:3 egalisiert, diesmal sollte es Frohlinde gelingen, aus dem Rückstand noch etwas Positives mit an die Brandheide zurücknehmen zu können.

Jetzt lesen

Der erste Hoffnungs-Schimmer kam durch Dietrich Liskunov. Der raste allen seinen Verteidigern davon und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte, wie Mannschafts-Betreuer Tim Hartwig mitteilte, „souverän“ Mario Djordic zum 1:2 (20.). Die Unordnung im Spiel der Europastädter hatte sich verflüchtigt. Einige gute Möglichkeiten zeigten, dass da dann auch mehr drin war. Wobei auch die Buerer nicht zu unterschätzen waren. Die stehen nicht von ungefähr auf Rang drei. Aber da war ja Keeper Schultz aufseiten der Frohlinder.

Nach Wurst-Einwechslung ging ein Ruck durch das Team

In der Vorwoche gegen den Tabellenführer Horst-Emscher kam der FCF in Unterzahl trotz einer großen Moral nur zu einem 1:2. Da belohnte sich die FCF-Truppe für ihr Engagement nicht. In Buer wurde das anders. Mit der Einwechslung von Michael Wurst ging scheinbar noch ein Ruck durch die Elf. Trainer Hoffmann sagte hinterher: „Gleich bei seiner ersten Aktion hätte es Elfmeter für uns geben können.“

Den gab es nicht, aber dafür das 2:2 durch Yannik Tielker. Der Stürmer hatte am vorherigen Spieltag für die zweite Mannschaft drei Tore erzielt und sich damit für die Landesliga-Truppe quasi beworben. Er kam in der 63. Minute für Ferhat Sahin und köpfte in der 83. Minute nach einer Flanke von Djordic den verdienten 2:2-Ausgleichstreffer. Trainer Stefan Hoffmann sagte hinterher: „Das Ergebnis hätte ich vorher so unterschrieben.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt