Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der KV Adler Rauxel peilt den Bonus an

Korfball-Regionalliga

Zu einem Gipfeltreffen kommt es in der Korfball-Regionalliga am Sonntag, 9. Dezember: Der KV Adler Rauxel (2.) gastiert bei Pegasus Rommerscheid (1.).

Castrop-Rauxel

, 06.12.2018
Der KV Adler Rauxel peilt den Bonus an

Am vergangenen Sonntag war Johannes Langer (am Ball) noch für den KV Adler Rauxel gegen den TuS Schildgen am Ball. Nach einer Knöchelverletzung im Training fällt er in der Partie beim Spitzenreiter SG Pegasus aus. © www.gertrudedevries.nl

Eigentlich recht gelassen können die Korfballer des Regionalliga-Zweiten KV Adler Rauxel am Sonntag, 9. Dezember, das Topspiel bei der SG Pegasus Rommerscheid (1.) in Bergisch Gladbach angehen.

Wenn sie ab 13 Uhr in der Sporthalle „Am Kleefeld“ auflaufen, stehen sie unter keinem großen Erfolgsdruck. Denn ihnen reicht am Ende der zweite Tabellenrang, um in die Endspiele um den Titelgewinn einzuziehen. Eben diese Position eroberten die Castrop-Rauxeler am vergangenen Sonntag durch einen deutlichen 26:20 (12:11)-Sieg als Gast des bisherigen Zweiten, TuS Schildgen.

Dreikampf um Platz zwei

Zum Sprung nach vorn in der Tabelle meinte Adler-Trainer Patrick Fernow: „Damit haben wir die Uhren im Rennen um den zweiten Platz wieder auf Null gestellt.“ Der Coach geht davon aus, dass die SG Pegasus die Saison auf Rang eins abschließen werde – und die Rauxeler sich mit Schildgen sowie dem Schweriner KC um das zweite Play-Off-Ticket streiten werden. Deshalb sagte Fernow auch: „Wenn wir gegen Pegasus etwas holen, sind das Bonuspunkte.“

Herschenken wollen er und seine Schützlinge die Partie allerdings keineswegs. Fernow erklärte am Donnerstag: „Wir haben einen Plan, wie wir das Spiel gewinnen können.“ Einfach sei es allerdings nicht, weil die Gastgeber aus dem Rheinland auf allen Position gut besetzt und treffsicher seien. Zudem stünden im Pegasus-Kader recht große Männer. Gegen diese müsse zunächst ein Rezept gefunden werden.

Personell sind die Rauxeler nicht auf Rosen gebettet: Am Montag ist Johannes Langer beim Training umgeknickt und hat sich eine schwere Verletzung am linken Knöchel zugezogen. Er fällt ebenso aus wie Julia Strach, die sich vor zwei Wochen in der Begegnung mit der SG Pegasus 2 ähnlich verletzt hat.

Karina Kirsch spielt mit

Trotz der Ausfälle kann Coach Fernow einen vollen Kader aufbieten. Weil Karina Kirsch noch im Lande ist, hat Fernow fünf Frauen zur Verfügung. Auch Vincent Burmann fährt mit ins Rheinland. Wodurch auf der Männer-Seite ein zweiter Einwechselspieler auf der Bank sitzt.

Lesen Sie jetzt