Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der TuS Ickern und TC GW Frohlinde haben ihre Ziele erreicht

Tennis

Die Tennis-Herren des TuS Ickern haben in der Winter-Saison am Sonntag vorzeitig den Aufstieg zur Westfalenliga unter Dach und Fach gebracht.

Ickern, Frohlinde

, 11.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Der TuS Ickern und TC GW Frohlinde haben ihre Ziele erreicht

An Position drei traf der Ickerner Maximilian Flüggen auf seinen Vereinskameraden Fabio-Luis Guth, der im Winter als Gastspieler für die Dortmunder antritt und im Sommer wieder für den TuS zum Schläger greift. © Volker Engel

In der Hallen-Spielzeit 2019/20 dürfen die Tennis-Herren des TuS Ickern haben in der Westfalenliga aufschlagen. Sie haben jetzt den Sprung heraus aus der Verbandsliga geschafft. Dort schlugen sie im vorletzten Spiel als Tabellenführer den Dortmunder TK RW (3.) mit 5:1. Natürlich wollten sich die Ickerner die Chance auf den vorzeitigen Aufstieg nicht durch die Lappen gehen lassen. Und so boten sie erstmals in dieser Saison ihren regulären Spitzenspieler, den Urkainer Vadym Ursu, auf. Der Russe Mikhail Minakov – Ickerns Nummer Zwei – kam bereits auf vier Saisoneinsätze für den TuS, lag mit Grippe flach.

Flüggen trifft auf Guthe

In den Einzeln blieben die Ickerner ohne Satzverlust, die Doppel wurden kampflos geteilt. „Die Dortmunder waren nicht sonderlich motiviert“, sagt TuS-Geschäftsführer Heiko Sobbe, „deren Spitzenspieler ist verletzt, daher kamen sie bereits mit wenig Hoffnungen hier an und die Gegenwehr war überschaubar.“ An Position drei traf der Ickerner Maximilian Flüggen auf seinen Vereinskameraden Fabio-Luis Guth, der im Winter als Gastspieler für die Dortmunder antritt und im Sommer wieder für den TuS zum Schläger greift.

Jetzt lesen

„Wir sind sehr zufrieden mit der Saison“, erklärte Sobbe, „am Anfang ging es nur darum, die Klasse zu halten. Aber wir haben den beiden Aufstiegskandidaten direkt den Zahn gezogen.“ Gegen Herford spielten die Ickerner gleich zum Saisonauftakt 5:1. Woraufhin Herford nicht mehr alles in die Waagschale warf und derzeit sogar auf einem Abstiegsplatz steht.

Ebenfalls 5:1 besiegten sie THC Münster am zweiten Spieltag. „So konnte uns noch maximal Dortmund gefährlich werden“, sagt Sobbe.

GW-Sieg gegen Schlusslicht

In der Parallelstaffel gelang dem TC GW Frohlinde ein 5:1-Erfolg bei Schlusslicht TC Halden. Für den Tabellendritten von der Merklinder Straße ist der Klassenverbleib so offenbar erreicht. „Wir haben das Regelwerk nochmals studiert und sollten nun sicher sein“, erklärte sagt GW-Kapitän Endric Hetterscheid. Allein Tim Bollenbach an Position drei hatte sich im Einzel geschlagen geben müssen.

Die Damen des TuS Ickern behaupten mit einem 6:0 gegen TC RW Stiepel (Vorletzter) die Spitze der Ruhr-Lippe-Liga. Auf den punktgleichen Verfolger TuS Dortmund-Brackel treffen sie erst am abschließenden Spieltag, am Sonntag, 24. März.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt