Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Wunsch der Schwerter TS nach einem guten Heim-Jahresabschluss

Basketball-Landesliga

Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres sind die Landesliga-Herren der Schwerter TS in der Favoritenrolle – aber nur auf dem Papier. Dagegen erwarten die STS-Damen den Tabellenführer.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 06.12.2018
Der Wunsch der Schwerter TS nach einem guten Heim-Jahresabschluss

Janis Kiesheyer, hier am Ball gegen die TSG Schüren, steht mit der Schwerter TS vor einem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Dortmund. © Bernd Paulitschke

Normalerweise sind bei einem Heimspieltag der Basketballer der Schwerter TS zuerst die Damen und dann die Herren am Ball. Am letzten Heimspieltag des Kalenderjahres ist es am Samstag wegen beruflicher Verpflichtungen des Damentrainers Klaus Höhm ausnahmsweise aber umgekehrt.

Landesliga Herren

Schwerter TS - BB Unity Dortmund (Samstag, 16 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Schlechte Vorzeichen bei den Herren der Schwerter TS. Wieder einmal muss sich Spielertrainer Manuel Boruch mit einer schlechter Trainingsbeteiligung und zahlreichen Ausfällen am Wochenende herumschlagen. „Eigentlich ist ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten absolute Pflicht. Allerdings rutschen wir mit unserer dünnen Personaldecke in die Außenseiterrolle“, meint Boruch.

Auf die Schwerter wartet ein körperlich gut aufgestelltes Team aus Dortmund, das in der Vergangenheit eine robuste Spielweise an den Tag legte. „Dennoch werden die Spieler, die am Samstag dabei sind, alles für einen erfolgreichen Jahresabschluss geben“, gibt sich Boruch kämpferisch.

Landesliga Damen

Schwerter TS - BC Soest (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Die Schwerter Damen stehen zum Jahresabschluss vor einem schwierigen Heimspiel: Der Gegner aus Soest hat bisher alle sechs Saisonspiele gewonnen und steht mit der Maximalausbeute von 12:0-Punkten unangefochten an der Spitze der Landesligatabelle.

„Wir haben nichts zu verlieren und müssen versuchen, die aggressive Verteidigung der Soester zu überwinden“, sagt Trainer Klaus Höhm. Schon in der Bezirksliga gab es in den vergangenen Jahren einige Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften. Dabei überzeugte das junge Soester Team mit Geschwindigkeit und einer starken Defensive. Das Rezept der Schwerterinnen dagegen: sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.