Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Duell an der Schwelle zum Abstieg

"Hopp oder Top" - so lautet das Motto für die Landesliga-Tischtennisspieler von Roland Rauxel (8.) im Duell am zehnten Spieltag beim Post SV Hagen 2 (9.). Eine sportliche Brisanz sei vorprogrammiert, ertönt es aus dem Roland-Umfeld.

von Von Jens Lukas

, 15.11.2007

Für den späten Samstagnachmittag, 17. November, sei um 17.30 Uhr "sportliche Brisanz vorprogrammiert", sagte Rauxels Pressewart und Mitspieler Christoph Pauly, "beide Teams stehen an der Schwelle zu den Abstiegsplätzen - nur der Sieger darf sich etwas sicherer fühlen." Der Gewinner der Begegnung winkt allerdings wahrscheinlich noch kein Plätze-Tausch mit dem TV Durchholz (7.), da dieser gegen das noch sieglose "Schlusslicht" wohl "leichtes Spiel" haben wird.

Trumpf für Hagen

Der große Trumpf des Post SV Hagen sei Spitzenspieler Björn Dohle (6:0 Siege), so Pauly, der auf Rauxeler Seite die erste Position besetzt. "Eigentlich ist Dohle in der ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga aufgestellt, wurde aber zur Verstärkung der Reserve heruntergemeldet und ist auf diesem Niveau im Prinzip unschlagbar", weiß Pauly.

Starkes Brett zwei

In dem Polen Raduslaw Rzeszutek verfügen die Hagener an Brett zwei zudem einen Akteur, der in der Landesliga mit einer Einzel-Bilanz von 10:4 Erfolgen zu den Besten gehört.

Harte Konkurrenz also im oberen Paarkreuz für Christoph Pauly und Christian Bojak.

"Die Punkte müssen wohl an anderen Positionen geholt werden", blickt Pauly voraus. Da der Bezirksliga-Aufsteiger nicht ausgeglichen besetzt sei, könne sein Team dort ihr Erfolgs-Rezept anwenden. Christoph Pauly: "Um die "schwächelnde Mitte" zu stützen, kommt Marc Heydemann jetzt zu seinem vierten Saison-Einsatz.".

Lesen Sie jetzt