Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frohlinde dominiert Victoria im Regen

Fußball-Kreisliga A

In einem einseitigen Spiel hat sich der FC Frohlinde zum Auftakt der Fußball-Kreisliga A mit 4:1 gegen Aufsteiger Victoria Habinghorst behauptet. Von der ersten Minute an war den Frohlindern anzumerken, dass sie den Sieg auf fremden Platz deutlicher einforderten als ihre Gegner.

CASTROP-RAUXEL

von Von Marcel Witte

, 15.08.2010
Frohlinde dominiert Victoria im Regen

Strömender Regen auf den Dingener Ascheplatz.

Bereits nach 40 Sekunden zappelte der Ball im Netz der Victoria. Eine Flanke veredelte der Frohlinder Anton Kligermann mit einem Kopfball aus fünf Metern ins Tor. Auch in den nächsten Minuten bestimmte der FC das Spiel. In der 15. Minute gab der Schiedsrichter einen Elfmeter für das Team aus dem Süden der Stadt, den Thorsten Leszcynski zum 2:0 verwandelte.

Das 3:0 für Frohlinde erzielte Patrick Steble mit einem Kopfball aus kürzester Distanz nach 23 Minuten. Victoria-Torwart Franke sah dabei nicht gerade gut aus. Das 4:0 nach 26 Minuten war fast eine exakte Kopie des 3:0. Der Torschütze hieß abermals Leszcynski. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Victoria auf dem Platz kaum präsent. In der 31. Minute sprang aber bei einem ihrer seltenen Angriffe ein Elfmeter heraus. Frohlinde Torwart Marc Schanneck hielt den Schuss von Marvin Homann in die Mitte problemlos. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts Nennenswertes mehr. In der 47. Minute ein fußballerisches Lebenszeichen der Victoria: Björn Goede erzielte das 1:4. Doch dann verflachte das Spiel. Bei strömenden Regen fiel beiden Mannschaften nicht mehr viel ein - aufgrund der aufgeweichten Asche war kein ordentliches Passspiel mehr möglich.

„In der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen, in der zweiten Hälfte spielte die Mannschaft ein wenig zu locker, doch aufgrund des Ergebnisses war dies nicht allzu tragisch“, erklärte Frohlindes Trainer Siggi Schanneck. Kaum positive Worte hatte Victoria-Trainer Christian Franke für das Spiel seiner Mannschaft übrig: „Das Spiel war eine Katastrophe. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden und dürfen uns über das Ergebnis nicht beschweren“.

Lesen Sie jetzt