Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fulminanter Start für den FC Nordkirchen

Fußball-Bezirksliga 8

Nordkirchen hat gegen den Tabellenfünften einen überzeugenden Sieg eingefahren. Im ersten Ligaspiel nach der Winterpause demontierte man die Gäste des FC Roj mit 7:0.

von Hendrik Skirde

Nordkirchen

, 17.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Fulminanter Start für den FC Nordkirchen

Für Tim Bröer und den FC Nordkirchen passte einfach alles gegen den FC Roj. © Fleckmann

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Nordkirchen haben sich spektakulär aus der Winterpause zurückgemeldet. Sie demontierten den FC Roj am Sonntag auf heimischem Kunstrasen und fügten den Dortmundern eine 7:0-Klatsche zu. Die Nordkirchener dominierten das Spiel von Beginn an.

Bezirksliga 8

FC Nordkirchen – FC Roj

7:0 (3:0)

Nachdem Daniel Krüger und der eingewechselte Jonas Wilde durch einen Doppelschlag in der 87. und 88. Minute auf 7:0 erhöhten, stand ihnen die Freude ins Gesicht geschrieben. Der FC Nordkirchen hatte den Tabellenfünften, den FC Roj, mit 7:0 vom Platz gefegt. Damit hatte niemand gerechnet.

„Roj hat gute Ergebnisse in der Vorbereitung gezeigt, vor allem gegen Werne. Wir sind davon ausgegangen, dass es ein knappes Spiel wird, sind deswegen aber mehr als froh mit dem Ergebnis“, sagte der spielende Co-Trainer Florian Fricke nach dem Spiel. Man sah den Spielern des FC Nordkirchen die Freude an, dass sie nach der langen Winterpause nun endlich wieder ein Ligaspiel bestreiten durften.

„Der hohe Sieg kam auch zustande, weil wir sofort unsere erste Chance genutzt haben“, erklärte Fricke. Die erste Chance verwandelte der gut aufgelegte Joachim Mrowiec. Nachdem Nordkirchen den Ball eroberte, war Mrowiec alleine vor dem Tor und netzte zum 1:0 ein (11.). Das 2:0 erzielte Fricke, der nach vorangegangenem Foulspiel den Elfmeter sicher oben links verwandelte (17.).

Er selbst war sehr froh über den getroffenen Elfmeter. „In der Vorbereitung hat das nicht so gut geklappt, da habe ich zwei Elfmeter vergeben, deswegen bin ich jetzt umso glücklicher, den Elfmeter in der Liga verwandelt zu haben“, sagte Fricke. Nachdem Patrick Trawinski durch eine Flanke von Dominick Lünemann auf 3:0 erhöhte, ging Nordkirchen mit einer sicheren Führung in die Halbzeitpause.

Voll konzentriert

Aus der Pause kamen die Nordkirchener fokussiert zurück: Bereits in der 50. Minute erhöhte Daniel Krüger nach schönem Querpass von Robin Schwick locker auf 4:0. Der Sieg war nun in trockenen Tüchern. Nordkirchen schaltete aber keinen Gang runter – im Gegenteil. Die Mannschaft von Issam Jaber gab weiterhin Vollgas und setzte den Gegner frühzeitig unter Druck.

Nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte konterte Schwick blitzschnell, der Pass fand seinen Weg zu Mrowiec, der seinen Doppelpack perfekt machte. (58.) Das Roj seinen ersten, im Ansatz gefährlichen, Torabschluss erst in der 75. Minute verbuchte, zeigt, wie selten sie eine Antwort auf die starke Verteidigung der Nordkirchener hatten. Für Fricke sei die gute Chancenverwertung ein wichtiger Grund, weshalb die Mannschaft heute so viele Tore geschossen habe. Dennoch ließ Nordkirchen die ein oder andere Großchancen liegen.

„Wenn wir so weitermachen, habe ich gute Hoffnungen, dass wir am Ende einen guten Tabellenplatz erreichen“, so Fricke. Vorteilhaft für einen guten Tabellenplatz am Ende war auch, dass die Konkurrenz am Wochenende gepatzt hat. Der TuS Bövinghausen kam am Samstag beim DJK TuS Körne nicht über ein 3:3 hinaus. „Wir dürfen das nicht so hoch hängen, es ist immer noch ein Abstand da, wir wollen am besten jedes Spiel gewinnen und dann mal gucken, wo wir landen“, erklärte Fricke.


FC Nordkirchen:
Sandhowe - Tönning, Eroglu (68. Venneker), Fricke, Krüger, Bröer, Lünemann, Trawinski (46. Manfredi), Mrowiec, Schwick (61. Wilde)

Tore: 1:0 Mrowiec (11.), 2:0 Fricke (17./FE), 3:0 Trawinski (26.), 4:0 Krüger (50.), 5:0 Mrowiec (58.), 6:0 Krüger (87.), 7:0 Wilde (88.)

Lesen Sie jetzt