Sorgte mit einem Nazi-Vergleich für weitere Negativ-Schlagzeilen für den DFB: Präsident Fritz Keller. Spitzenvertreter des Amateurfußballs fordern seinen Rücktritt. Und auch heimische Vertreter glauben nicht, dass Keller weiter im Amt bleibt. © dpa
Nazi-Vergleich

Heimische Funktionäre rechnen mit Keller-Rücktritt aus der „Schlangengrube DFB“

Der Nazi-Vergleich von DFB-Präsident Keller schlug hohe Wellen. Spitzenvertreter des Amateurfußballs fordern seinen Rücktritt. Auch die heimischen Vertreter sehen keinen anderen Ausweg.

Es rumort mal wieder gewaltig hinter den Kulissen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). In der jüngsten Präsidial-Ausschusssitzung soll DFB-Präsident Fritz Keller seinen Vize Rainer Koch Medienberichten zufolge einen „Freisler“ genannt – und so mit Roland Freisler, dem Vorsitzenden des Volksgerichtshofs im Nationalsozialismus, verglichen haben.

„Auch die anderen sollten Arsch in der Hose haben und zurücktreten“

Ralf Mäkler war bei Fritz Kellers Verabschiedung vom SC Freiburg im Stadion

Wer könnte Kellers Nachfolger sein? Die Namen Rauball und Rangnick fallen

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.