Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herbern reist mit breiter Brust nach Münster

Fußball: Landesliga 4

Nach einer pflichtspielfreien Woche ist Fußball-Landesligist SV Herbern heiß auf das Duell mit Münster. SVH-Trainer Holger Möllers nennt den Schlüssel zum Erfolg und hat personell die Qual der Wahl

Herbern

von Marc-André Landsiedel

, 09.03.2018
Herbern reist mit breiter Brust nach Münster

Im Hinspiel war er noch dabei, am Sonntag muss der SV Herbern ohne Thomas Eroglu (l.) klarkommen. © Marcel Witte

Nachdem das Gipfeltreffen gegen Borussia Emsdetten in der Vorwoche aufgrund der Platzverhältnisse verschoben werden musste, freut sich Fußball-Landesligist SV Herbern darauf, wieder ins Liga-Geschehen eingreifen zu können. SVH-Coach Holger Möllers erwartet einen starken Gegner.

Münster trotz hoher Qualität nur Siebter

„Der SC Münster verfügt über hohe individuelle Qualität. Bislang konnten sie die aber noch nicht auf lange Sicht abrufen“, sagt Herberns Trainer Holger Möllers über den kommenden Gegner. So kommt es, dass der SC Münster 08 nach 19 Spieltagen nur auf Platz 7 steht – allerdings auch nur vier Punkte Rückstand auf die drittplatzierten Herberner aufweist.

Möllers‘ Gegenüber, Mirsad Celebic, hat ebenfalls Respekt vor der kommenden Aufgabe: „Herbern ist bockstark und top organisiert, ich erwarte eine genauso schwere Partie, wie im Hinspiel“. 1:0 endete das Duell im September zu Herberns Gunsten, Dennis Kaminski erzielte damals das Tor des Tages. „Wir müssen geduldig sein und wollen unsere Chancen konsequent nutzen“, kündigt Celebic vor der Neuauflage an.

Möllers fordert mannschaftliche Geschlossenheit

Holger Möllers meint ebenfalls zu wissen, wie seine Elf den Münsteranern beikommen kann. „Der Erfolg führt nur über die mannschaftliche Geschlossenheit. Uns erwartet ein schwerer Gang, wir brauchen im Vergleich zum Spiel gegen Heiden (4:0, Anm. d. Red.) eine Steigerung“, sagt Möllers, der aber weiß: „Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt und reisen mit breiter Brust an.“

Dabei ist er dankbar, dass das Duell gegen Münster so kurz nach der Winterpause ansteht. „Aktuell sind noch alle Mannschaften in der Findungsphase. Das macht es im Moment etwas einfacher, gegen die starken Teams zu spielen.“

Test gegen Dülmen hat SVH sensibilisiert

Um nach der Absage gegen Emsdetten im Rhythmus zu bleiben, hatte der SVH in der Vorwoche spontan gegen den Dritten der Bezirksliga 11, die TSG Dülmen, getestet – und 4:3 gewonnen. „Mit dem Test war ich zufrieden. Auch, wenn es nach hinten raus etwas vogelwild war. Die Fehler in der Verteidigung hat der Gegner konsequent genutzt. Doch das war eine gute Sensibilisierung“, so der SVH-Coach.

Gegen Münster muss Möllers auf Mittelfeldspieler Thomas Eroglu verzichten, der im Urlaub ist. Kapitän Philipp Dubicki (verletzt) und Stürmer Whitson (Urlaub) fehlen weiterhin. „Trotzdem hatte ich 18 Mann im Training – und somit die Qual der Wahl“, erklärt Möllers. Der SC Münster muss derweil auf Stürmer Leon Wäntig verzichten, der beim 1:0-Erfolg gegen SV Burgsteinfurt den Siegtreffer erzielte, sich aber auch seine fünfte Gelbe Karte abholte.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz, Manfred-von-Richthofen-Str. 56, 48145 Münster