Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG zahlt Lehrgeld an Routiniers

CASTROP-RAUXEL Den Handballern des Bezirksliga-Vorletzten HSG Rauxel-Schwerin blieb am achten Spieltag beim 29:31 (12:15) gegen Westfalia Herne 2 (3.) der zweite Saisonsieg knapp verwehrt. Nur gut, dass der FC Erkenschwick (14.) beim 24:25 gegen die HSG Gevelsberg-Silschede 2 (9.) nicht zu Punkten kam. Dann hätte erneut die "Rote Laterne" des Tabellenletzten in der ASG-Sporthalle geleuchtet.

von Von Jens Lukas

, 04.11.2007
HSG zahlt Lehrgeld an Routiniers

Mit einer 29:31-Niederlage gegen Westfalia Herne 2 musste sich der Rauxel-Schweriner Bastian Krause (links) trotz vier erfolgreicher Torwürfe zufrieden geben.

Trotz der Niederlage hatte HSG-Coach Dirk Rogalla ein Kompliment für seine Schützlinge parat: "Wir hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt; ich bin positiv gestimmt, wenn wir so weiterspielen, wird sich es sich in Zukunft auch auszahlen."

Gegen Herne waren die Castrop-Rauxeler nach dem 6:4 mit 6:11 in Rückstand geraten. Nach dem 12:13 ging die HSG mit einem 12:15 in die Pause. Nach dem 16:20 sowie einem 21:23 wendeten die Europastädter zum 24:23 durch Björn Wieser (12 Tore) das Blatt und lagen nach dem 26:26 mit 28:26 vorn.

In der Schlussphase zahlten die Rauxel-Schweriner Lehrgeld an die Routiniers aus der Nachbarstadt. Überhastet abgeschlossene Angriffe führten zu den entscheidenden Gegentoren.

Lesen Sie jetzt