Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keeper Heuser schießt Castroper A-Junioren ins Finale

Juniorenfußball-Stadtmeisterschaften

CASTROP-RAUXEL Glück und Pech lagen im Stadtmeisterschafts-Halbfinale für die A-Junioren-Fußballer der SG Castrop und des SV Yeni Genclik (beide Kreisliga A) ganz dicht beieinander. Mit dem nötigen Quäntchen Glück hatte die SG mit 6:4 (1:1) nach Elfmeterschießen das bessere Ende für sich.

von Von Moritz Süß

, 23.06.2010

Beim Schlussakkord schoss zunächst ein Yeni-Akteur einen Elfmeter über das Tor. Castrops Keeper Pascal Heuser markierte danach selbst den Siegtreffer von der Strafstoßmarke. In den vorangegangenen 90 Minuten hatte Niklas Hartmann zum 1:1 (78.) der SG getroffen und sah später die Rote Karte - er musste wie auch zwei Yeni-Akteure das Feld räumen. In Unterzahl gelang Genclik in der Schlussminute der 1:1-Ausgleich.

Im Halbfinale trifft Castrop auf den SuS Merklinde, der nach dem 6:2 (3:2) gegen Victoria Habinghorst (beide Kreisliga A) vom Titel träumen darf. Dabei waren die Merklinder zunächst gar mit 1:2 in Rückstand geraten. Am Ende waren Krysztof Baukrowicz und Sebastian Cyganek mit jeweils zwei Toren die SuS-Erfolgsgaranten. Die E-Junioren des Titelverteidigers Spvg Schwerin benötigten beim 6:5 (1:1) ein Neunmeterschießen, um sich über die Hürde Arminia Ickern wieder für das Finale zu qualifizieren. Dort trifft die Spvg auf den FC Frohlinde, der mit 6:1 (4:1) gegen den SuS Merklinde die Nase vorn hatte. Tim Ebermann, Niklas Jürgens (je 2), Leon Wohlfarth und Niklas von Estorff schossen den Sieg heraus. Mit Ausnahme der letzten fünf Minuten vor der Pause hatte sein Team das Spiel fest im Griff, sagt FCF-Trainer Frank Dykierek.

Der Ex-Schweriner Spieler glaubt an einen Sieg seiner Schützlinge im Finale gegen die Spvg. Zumal sie in den Partien der Bestengruppe in den vergangenen Monaten mit 5:1 sowie 3:1 gegen die "Blau-Gelben" die Nase vorn hatten. Sein Co-Trainer Daniel Schemel dämpft den Optimismus ein wenig: "Die Schweriner Mischung aus E1- und E2-Junioren ist stärker als die E1, gegen die wir zuletzt gespielt haben."

Lesen Sie jetzt