Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kegeln: KG nah am ersten Auswärtspunkt

SALZGITTER / CASTROP-RAUXEL Die KG Castrop-Rauxel bleibt ein gern gesehener Gast auf den Kegelbahnen der 2. Bundesliga Nord. Auch am ersten Doppel-Spieltag der Saison war beim TSV Salzgitter und dem KSV Eintracht Wolfsburg nichts zu holen. Beide Partien gingen mit 0:3 verloren.

von Von Mirko Kuhn

, 05.11.2007
Kegeln: KG nah am ersten Auswärtspunkt

Joachim Müller hätte am Ende fünf "Blanke" spielen müssen - er schaffte drei. Zu wenig.

Wobei die Europastädter beim 4754:4991(28:50) beim Tabellennachbarn aus Wolfsburg so nah am Punktgewinn waren wie zuvor noch nie in dieser Spielzeit. Zwar wiesen die Gastgeber nach jeweils vier Spielern bereits einen Vorsprung von 185 Holz auf. Doch die 770 Holz von KSV-Schlusskegler Thomas Wolff eröffnete der KG die Chance auf den ersten Auswärtszähler der Saison. Was der KG-Aufstellung entgegen kam: Denn hier lauerten die zuletzt beständigsten Akteure Uli Eudenbach und Joachim Müller auf ihre Chance - sie mussten 823 Holz übertrumpfen. Eudenbach kam in der Endabrechnung auf 808 Holz, sein Mitstreiter Müller hätte zum Schluss fünf "Blanke" spielen müssen. Drei davon und immerhin 823 Holz wurden es, 9 Holz jedoch zu wenig. Und so erhielt die "sonst runde Auswärtstour" (O-Ton Pressewart Müller) doch einen kleinen ärgerlichen Beigeschmack. Schließlich wäre ein Punktgewinn beim direkten Abstiegskontrahenten doppelt wichtig gewesen.

Wieder die "Höchststrafe"

Zumal die Partie tags zuvor in Salzgitter alles andere als erfreulich verlaufen war. Auf den Holzbahnen kam man mit 4798:5313 (21:57) unter die Räder: Im dritten Auswärtsspiel der Saison die dritte sogenannte "Höchststrafe" in Folge. Was zum Einen an den Gastgebern lag, die übrigens ähnlich wie Sontra vor rund einem Monat, gegen die KG mit 5313 Holz einen Mannschaftsrekord aufstellten.

Zum Anderen aber präsentierten sich die Gäste in einer abermals mäßigen Form und kamen auf rund 200 Holz weniger als die zuvor in Salzgitter spielenden Teams aus Wolfsburg und Heringen.

Lesen Sie jetzt