Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gutes Abschneiden der Hochspringer des FC Nordkirchen beim Hallenmeeting

Leichtathletik

Liam Böhm verbessert seinen eigenen Vereinsrekord beim FC Nordkirchen im Hochsprung um drei Zentimeter. Auch seine Schwester Merita Böhm sowie Nora Hölscher springen Bestleistung.

Nordkirchen

28.01.2019 / Lesedauer: 3 min
Gutes Abschneiden der Hochspringer des FC Nordkirchen beim Hallenmeeting

Nora Hölscher (l.), Liam Böhm und Merita Böhm zeigten gute Sprünge in Unna beim Hochsprungmeeting. © FC Nordkirchen

Beim 28. Internationalen Hallen-Hochsprung-Meeting in Unna gingen erstmals Athleten des FC Nordkirchen an den Start. Die drei gestarteten Athleten sorgten dabei für eine große Überraschung.

Der noch 17 Jahre alte Liam Böhm, der in diesem Jahr erstmals der U20 angehört, wollte die Veranstaltung in Unna eigentlich als einen zusätzlichen Trainingswettkampf nutzen und hatte sich vorgenommen, wenigstens die Anfangshöhe von 1,76 Meter zu schaffen. Aber es kam viel besser. Böhm, der im letzten Jahr mit 1,82 Meter bereits die Qualifikation für die Westfälischen Hallenmeisterschaften in der Tasche hatte, übersprang locker die Anfangshöhe im ersten Versuch.

Auch die nächste Höhe von 1,81 Meter meisterte er überraschend im ersten Versuch. Dann legte er noch einen drauf und sprang im dritten Versuch auch noch über 1,85 Meter. Das bedeutete neue persönliche Bestleistung und einen neuen Nordkirchener Rekord.

Auch seine Versuche über die nächste Höhe sahen vielversprechend aus. Bei 1,89 Meter war er im dritten Versuch bereits mit dem Körper über der Latte, riss sie dann mit dem Fuß ganz knapp. Mit seinen 1,85 Meter belegte er am Ende den vierten Platz, mit nur 4 Zentimetern Abstand auf die Podiumsplätze.

Nora Hölscher steigerte ihre Bestleistung

Die 15-jährige Nora Hölscher hatte am Anfang einige Anlaufprobleme, da sie alle Höhen erst im zweiten Versuch meisterte. Aber zum Schluss steigerte sie ihre persönliche Bestleistung um 2 Zentimeter auf 1,52 Meter, die ebenfalls die Qualifikation für die Westfälischen Hallenmeisterschaften bedeuten.

Sie wurde damit überraschend Dritte bei der W15 mit nur 4 Zentimetern Abstand auf Platz eins und zwei. Auch ihre drei Versuche über 1,56 Meter sahen vielversprechend aus.

Dritte im Bunde war die 14-jährige Merita Böhm, die ihre persönliche Bestleistung von 1,40 Meter auf 1,44 Meter steigerte. Die vielseitige Mehrkämpferin verfehlte die Norm für die Meisterschaften dabei nur um 2 Zentimeter. Mit ihrer Höhe belegte sie aber einen guten fünften Rang unter 10 Teilnehmerinnen der W14.

Von den starken Leistungen seiner Athleten zeigte sich der Nordkirchener Jugendtrainer und Sportwart Franz-Josef Frie überrascht. „Wir haben leider in Nordkirchen absolut keine Möglichkeit, im Winter Hochsprung zu trainieren“, sagte Frie.

Lesen Sie jetzt