Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LippeBaskets holen knappen Sieg beim Schlusslicht UBC Münster

Basketball: 2. Regionalliga

Die LippeBaskets Werne setzen sich nach einem Krimi in Münster nur knapp mit 72:69 (14:19, 16:9, 26:17, 16:24) durch und taten sich beim Tabellenletzten lange Zeit schwerer als gedacht.

von Isabell Michalski

Werne

, 10.03.2019 / Lesedauer: 3 min
LippeBaskets holen knappen Sieg beim Schlusslicht UBC Münster

Jordan Rose erzielte gegen UBC Münster die wichtige zwischenzeitliche 22:21-Führung für die LippeBaskets. © Isabell Michalski


2. Regionalliga (2)
UBC Münster – LippeBaskets 69:72 (19:14, 9:16, 17:26, 24:16)

„Nachdem wir sowohl gegen Waltrop als auch Recklinghausen zu Beginn in Rückstand lagen, wollen wir nun wieder von Anfang an da sein.“ Dies waren Christoph Henkes Worte vor der Partie beim abgeschlagenen Tabellenletzten des UBC Münster. Doch einen Auftakt nach Maß bot sein Team auch am Samstag wieder nicht: Die Werner zeigten zwar ein phasenweise gelungenes Zusammenspiel und erzielten zu Beginn durch Leif Brüggendieck schöne Punkte, auf der Gegenseite boten die Münsteraner jedoch viel Gegenwehr. Insgesamt war die Anfangsphase geprägt von vielen Fehlern und Unstimmigkeiten auf beiden Seiten. Nach dem ersten Viertel lagen die Gäste aus Werne dann sogar mit 14:19 in Rückstand.

Nachdem der UBC durch Ole Thewes auf 21:14 erhöhte, wachten die LippeBaskets endlich auf und kamen besser in die Partie. Zu Beginn des zweiten Spielabschnittes hatte Christoph Henke bereits alle seine Schützlinge in die Partie gebracht, dennoch war das Spiel noch immer unruhig – erst durch einen Treffer von Jordan Rose gelang den LippeBaskets wieder die 22:21-Führung.

In der Folge gab es besonders unter den Körben mehrere Duelle. Die großen Spieler des UBC bereiteten den Wernern hier teilweise Probleme. Sie holten viele Rebounds und verteidigten zudem stark gegen die Werner Centerspieler. Diese hatten im zweiten Viertel viel Wurfpech, sodass das Ergebnis zur Pause eher einem Handballzwischenstand ähnelte. Mit einer knappen 30:28-Führung für die LippeBaskets ging es in die Unterbrechung.

Jetzt lesen

Ganz stark starteten die Werner dann in die zweite Halbzeit: Die LippeBaskets verteidigten hart und erzwangen so einige Ballverluste der Münsteraner. Immer wieder fanden die Werner Lücken in der Verteidigung.

Eine Minute vor dem Ende des dritten Spielabschnitts erhöhten die LippeBaskets nach einem ganz starken kämpferischen Auftritt in der Verteidigung auf 53:41. Durch einige Schnellangriffe überliefen die Werner ihre Gegner. Per Dreier netzte Frederic Meinert zur 56:45-Führung zum Viertelende ein.

Während es die LippeBaskets auch im Abschlussviertel immer wieder verpassten, den Deckel auf das Spiel zu machen, kämpfte sich der UBC in die Partie. Nachdem die Schiedsrichter beim Stand von 61:58 bei einem Werner Angriff auf Offensivfoul entschieden, traf der Münsteraner Leo Lüsebrink aus der Distanz zum 61:61-Ausgleich. Er war es dann auch, der per Freiwurf auf 62:61 für die Gastgeber erhöhte. Angeführt von den „Defense“-Rufen der Bank erkämpften sich die Werner ihre Führung zurück. Am Ende stand ein knapper 72:69-Sieg zu Buche.

Über die Art und Weise, wie die LippeBaskets ihre Führung immer wieder aus der Hand gegeben haben, zeigte sich Christoph Henke unzufrieden: „Wir müssen uns das noch mal kritisch angucken, wieso wir nach einer Führung von zwölf Punkten dann doch wieder mit einem Punkt in Rückstand lagen.“ Gegen stärkere Gegner wie Schwelm und Wulfen werde eine Leistung wie gegen Münster nicht mehr reichen, erklärte der LBW-Coach.

LippeBaskets: Tilkiaridis (2), Cramer (10/2), Rospek (10), Meinert (9/2), Rose (23/1), Rupprecht (4), Barkowski, Brüggemann (2), Brüggendieck (8), Voigt (4)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt