Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mark Bördeling trifft auf seinen Ex-Club

SV Südkirchen

Ob die Partie gegen seinen ehemaligen Verein Lüner SV etwas besonderes für Mark Bördeling sei, verneint der Südkirchener Trainer. Gewinnen will er trotzdem - besonders nach dem verunglückten Auftakt.

SÜDKIRCHEN

von Von Daniel Schlecht

, 20.08.2010
Mark Bördeling trifft auf seinen Ex-Club

Mark Bördeling (r.) tritt morgen gegen seinen Ex-Verein an.

„Ich habe dort drei Jahre meines Fußballerlebens verbracht. Die Sache ist jetzt abgeschlossen, ich konzentriere mich voll und ganz auf meine Aufgabe beim SV Südkirchen“, erzählt der Spielertrainer.  Damit hat er auch gut zu tun, denn der Saisonauftakt gegen Husen-Kurl ist mit der 2:3-Niederlage alles andere als gelungen. „Wir haben dort zwar ein sehr gutes Spiel gemacht, waren aber drei Minuten unkonzentriert. Den verlorenen Punkten laufen wir jetzt hinterher“, erklärt Mark Bördeling. Gegen den Lüner SV wollen die Südkirchener jetzt möglichst gewinnen, denn die Mannschaft will nicht noch weiteren Zähler nachrennen müssen. Dass die Vorzeichen alles andere als gut stehen, das sieht auch Mark Bördeling so. „Wir sind klar in der Außenseiterrolle, denn der LSV hat ganz andere Ambitionen als wir“, so der Coach. In personeller Hinsicht muss Südkirchens Spielertrainer auf die Einsätze von Dominik Nies, Sanmy Ojo, Pascal Ressemann und Dominik Kozlik verzichten. Hinter Thorsten Mäteling steht noch ein Fragezeichen.

Lesen Sie jetzt