Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Meisterschaft auf der Winterbahn ein guter RSC-Abschluss

Radsport

Auf der Sechs-Tage-Rennbahn in Büttgen (Neuss) beendete der RSC 77 Schwerte seine erfolgreiche Radsportsaison 2012. Die qualitativ sehr gut besetzte Winterbahnmeisterschaft lief über vier Renntage an zwei Wochenenden.

SCHWERTE

20.12.2012
Meisterschaft auf der Winterbahn ein guter RSC-Abschluss

Luke Derksen

Es waren Fahrer aus Bayern, Baden-Würtemberg, NRW, den Niederlanden und Belgien am Start, darunter auch aktuelle Nationalfahrer aus dem Nachwuchsbereich. Alle Rennklassen wurden als Omnium ausgetragen, ein Mehrkampf mit Disziplinen wie Ausscheidungsfahren, Temporunden, Zeitfahren, Sprint, australisches Jagdrennen oder ein Punktefahren. Vier Nachwuchsfahrer des RSC Schwerte nahmen die Herausforderung an. Trotz eines Sturzes am letzten Veranstaltungstag konnte Schülerfahrer Tom Bode hinter einem Niederländer den zweiten Platz in der Gesamtwertung erringen.Neueinsteiger mit Energieleistung Nicht ganz so einfach hatte es Robin Bölk als Jungjahrgang. Ausgerechnet bei seinem ersten richtigen Bahnrennen als Schülerfahrer musste er bereits in der höheren Jugendklasse starten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte er sich von Rennen zu Rennen und konnte sich am letzten Tag durch einen siebten Rang im Vorlauf sogar für den Finallauf qualifizieren. Richtig schwer hatten es Luke Derksen und Steffen Reiche, die als Jugendfahrer ebenfalls in der höheren Rennklasse, den Junioren, starteten. In der mit mehreren Bahn-Nationalfahrern gespickten Konkurrenz erfüllte Luke Derksen seine Aufgabe sehr gut. Er konnte sich jeweils für die Finalläufe qualifizieren, dort dann aber nicht ausreichend viele Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Den Vogel schoss dann aber Steffen Reiche ab, der als Neueinsteiger in der Juniorenklasse mit einer Energieleistung einen vierten Platz in der Gesamtwertung herausfuhr.