Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Merklinde stürmt zum 4:2 - dieser Anfang war nicht schwer

CASTROP-RAUXEL Mit einem 4:2 (2:0) gegen den Kirchhörder SC hat sich Aufsteiger SuS Merklinde gleich im ersten Spiel der neuen Liga drei Punkte gesichert. Aller Anfang ist schwer? Für die Mannschaft um Spielertrainer Antonios Kotziampassis anscheinend nicht. Viel klarer als es das Ergebnis aussagt, beherrschten die Südlichter den Dortmunder Kontrahenten. Dabei mussten sie lange warten, ehe der Anpfiff zum Saisonbeginn ertönte.

von Von Jürgen Weiß

, 17.08.2008

Der Schiedsrichter Jan Groll vom SV Preußen Sutum irrte nämlich in der Nähe der Spielbank Hohensyburg herum und hatte da tatsächlich einen "Fuchsweg" gefunden. Es dauerte eine ganze Halbzeit lang, ehe Geschäftsführer Jürgen Hahn den Unparteiischen zum richtigen Fuchsweg gelotst hatte. Und dann ging es endlich los.

Nach zwei ganz dicken Torchancen ließ dann Nico Kresic mit dem 1:0 (10.) den ersten Bezirksliga-Jubel erschallen. Sein spielender Trainer hatte schön in die Spitze gespielt. Merklinde blieb am Drücker, die Kirchhörder Spieler hechelten zum Leidwesen ihres Trainers Volker Engel hoffnungslos hinterher. Einmal durften die Gäste auf das Tor schießen. Wenn dieser Ball etwas genauer geflogen wäre, hätte Torwart David Kulina wohl seine Probleme bekommen. Auf der anderen Seite verflachte das Spiel in die Spitze. Durchschnaufen war angesagt, nachdem einige ganz klare Chancen nicht verwertet wurden. Nach wenigen Schrecksekunden wegen einer Verletzung von Emil Durmis, hatten die Platzherren kurzzeitig die Ordnung verloren. Benjamin Jakob war es dann, der kurz vor der Pause mit dem 2:0 scheinbar alles zur Vorentscheidung vorbereitete.

Anschlusstreffer aus heiterem Himmel

Dem war nicht so. Nach dem Wechsel fiel quasi aus heiterem Himmel der Anschluss (48.). Kirchhörde war zurück. Holger Reichow stellte mit dem 3:1 (58.) den alten Abstand wieder her. Jetzt alles klar? Nein! Noch einmal wackelt der SuS (3:2/69.) ehe Reichows strammer Schuss zum 4:2 (78.) den Sieg in trockene Tücher wickelte. TEAM UND TORE

MERKLINDE: Kulina, Loenser (46. Heling), Ott, Reichow (84. Mazza), Ivancic, Kock, Jakob, Durmis (40. Ademi), Kresic, Trottenberg, Kotziampassis. Tore: 1:0 (10.) Kresic, 2:0 (40.) Jakob, 2:1 (48.), 3:1 (58.) Reichow, 3:2 (69.), 4:2 (78.) Reichow.

Lesen Sie jetzt