Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Patrick Hüsken gewinnt Wettkampf in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle

Leichtathletik

Bestleistung und damit auch gewonnen. Allen voran hat Patrick Hüsken beim Leichtathletik-Hallensportfest in Dortmund überzeugt. Er zeigte aber nicht die einzige gute Leistung.

Nordkirchen

04.02.2019 / Lesedauer: 2 min
Patrick Hüsken gewinnt Wettkampf in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle

Patrick Hüsken vom FC Nordkirchen beim Weitsprung in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. © FC Nordkirchen

Bei einem Hallensportfest in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund lieferten die Nordkirchener Nachwuchsathleten gute Leistungen ab. Erfolgreichster Athlet war der 10-jährige Patrick Hüsken, der im Hochsprung mit 1,25 Meter eine neue Bestleistung aufstellte und sich damit den Sieg holte. Im Weitsprung sprang er mit 4,28 Metern ebenfalls eine neue Bestweite und wurde mit 8 Zentimetern Rückstand auf den Sieger Zweiter der M10. Im 50-Meter-Sprint kam er mit 8,18 Sekunden auf den Bronze-Platz.

Hier belegte sein gleichaltriger Vereinskollege Mathis Schwake mit 8,21 Sekunden den vierten Rang. Vierter wurde Schwake auch im Weitsprung mit 3,72 Meter. Es hätten durchaus mehr Podiumsplätze für Nordkirchen sein können. Denn ebenfalls Vierter wurde auch der 13-jährige Thoralf Klocke im Kugelstoßen mit neuer Bestleistung von 7,21 Metern. Bestleistungen gab es im gleichen Wettbewerb auch für Jakob Focke mit 6,51 Metern (5. M13) und Laurin Plenge 6,05 Meter (7. M13).

Nora Hölscher über 1,50 Meter

Die 15-jährige Nora Hölscher sprang im Hochsprung erneut über 1,50 Meter und belegte Rang vier. Der 12-jährige Mats Lohmann übersprang 1,25 Meter und wurde Sechster. Stark verbessert zeigte sich auch Merita Böhm im 60-Meter-Hürdenlauf. Sie sprintete nach 10,35 Sekunden über die Ziellinie und blieb damit erneut deutlich unter der A-Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften. Bestleistungen gab es zudem für die 11-jährige Finja Klocke, die sich über 50 Meter auf 8,59 Sekunden und im Weitsprung auf 3,53 Meter steigerte.

Lesen Sie jetzt