Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Pfosten"-Kapitän Nils Klems ziert DFB-Plakat

Futsal: Länderspielpremiere

Am 30. Oktober wird in Hamburg das erste offizielle Länderspiel einer deutschen Futsalnationalmannschaft über die Bühne gehen. Der Deutsche Fußballbund (DFB) rührt eifrig die Werbetrommel für die Premiere – auch mit einem offiziellen Ankündigungsplakat. Darauf in Aktion zu sehen: Nils Klems, Kapitän der Holzpfosten Schwerte.

SCHWERTE

, 12.10.2016
"Pfosten"-Kapitän Nils Klems ziert DFB-Plakat

Mit diesem Foto von Nils Klems wirbt der DFB für das erste offizielle Länderspiel einer deutschen Futsalnationalmannschaft am 30. Oktober in Hamburg.

„Ich wusste gar nichts davon und war selbst überrascht, als ich es gesehen habe – freudig überrascht“, sagt Klems. Entstanden ist das Foto bei einem Nationalmannschaftslehrgang im Februar dieses Jahres.

„Damals war ich leicht angeschlagen und musste deshalb das Training abbrechen. Das war die Gelegenheit für ein Foto-Shooting, für das ich dann zur Verfügung stand, weil ich nicht trainieren konnte“, erinnert sich Schwertes „Mister Futsal“ – so kommt man unverhofft in den Genuss, Motiv auf einem offiziellen DFB-Plakat zu sein.

Dass Klems damit auch automatisch zum 14-köpfigen Kader zählen wird, der in Hamburg für Deutschland auflaufen wird, sei aber nicht gesagt, meint er. „Vorher müssen sich alle nochmal auf einem Lehrgang beweisen“, meint der 28-Jährige.

Ebenso wie seine Schwerter Teamkollegen Marc Nebgen und Sandro Jurado Garcia nimmt Klems von heute bis Sonntag in der Sportschule Hennef am letzten Teil des „Castings“ für die Länderspielpremiere teil. 21 Spieler hat der Bundestrainer nach Hennef eingeladen, danach wird „gesiebt“ und entschieden, welche 14 Akteure am 30. Oktober mit dem Adler auf der Brust auflaufen dürfen. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt