Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SC Hennen: Das 0:6 war zu viel - Trainer Lemke tritt zurück

HENNEN Die 0:6-Niederlage des Fußball-Bezirksligisten SC Hennen beim Tabellendrittletzten TuRa Brügge ist nicht ohne Folgen geblieben. Nicht erst nach dem Spiel, sondern, wie am Abend bekannt wurde, bereits in der Halbzeitpause, erklärte Trainer Dieter „Titus“ Lemke seinen Rücktritt.

von Von Michael Dötsch und Christoph Kleine

, 02.11.2008
SC Hennen: Das 0:6 war zu viel - Trainer Lemke tritt zurück

SC Hennens Trainer "Titus" Lemke.

Das Spiel seiner Mannschaft war jedoch auch zum Haareraufen. Über die gesamten neunzig Minuten bestimmte der SC Hennen das Spielgeschehen auf fremden Platz, doch Brügge hielt dem einfach die bessere Spielanlage entgegen: Tief stehen und schnell kontern war das Erfolgsrezept gegen abschlussschwache Hennener.   Bereits in der 13. Minute lief die Lemke-Elf in den ersten Brügger Konter und geriet somit früh mit 0:1 in Rückstand. Beim zweiten Treffer der Gastgeber nach 28. Minuten offenbarten die „Zebras“ erneut ihre bekannte Anfälligkeit bei Standardsituation. Nach einem solchen Auftakt hatten die Gastgeber keine Mühen mehr die drei Punkt einzufahren. Damit steht der SC Hennen unverändert auf dem 13. Tabellenplatz. Allerdings ist das Polster zu den Abstiegsrängen bedrohlich auf drei Punkte geschmolzen.

Der Rücktritt von Trainer „Titus“ Lemke kam für viele überraschend. Gegenüber unserer Zeitung äußerte er sich: „Ich sehe bei uns in der Mannschaft kein Vorankommen in der Entwicklung. Da muss man als Trainer einfach reagieren.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt