Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Olfen erwartet ein Duell auf Augenhöhe mit dem Lüner SV

Volleyball-Landesliga

Der SuS Olfen steht bereits vor dem nächsten Ligaspiel. Es kommt ein Gegner mit ähnlicher Qualität. Der SuS ist zudem personell gebeutelt.

Olfen

, 11.02.2019 / Lesedauer: 2 min
SuS Olfen erwartet ein Duell auf Augenhöhe mit dem Lüner SV

Stefanie Maikötter wird den Olfener Volleyballerinnen am Dienstag fehlen. © Weitzel

Der SuS Olfen ist schon wieder im Einsatz. Aufgrund der Teilnahme am Bezirkspokal am Wochenende hat der SuS die Partie vorverlegt. Erst am Samstag feierten die Landesliga-Volleyballerinnen einen 3:2-Sieg bei der SG FdG Herne. Gegen den Lüner SV kommt es nun am Dienstag (19.45 Uhr, Rudolph-Nagell-Straße, Lünen) zum Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn. Gelingt den Olfenerinnen der Sieg, winkt der Sprung auf Platz zwei.

Frauen-Landesliga 6

SuS Olfen – Lüner SV

Nach der Partie in Herne sieht Olfens Trainer Dietmar Köhler eine ähnlich herausfordernde Aufgabe auf seine Sechs zukommen. „Das wird eine genauso schwierige Sache“, so Köhler. Herne, Lünen, Olfen – laut Köhler sei das eine Liga. „Die liegen eng beinander“, sagt der SuS-Trainer.

Olfen steht derzeit auf dem sechsten Rang, hat ein Spiel weniger absolviert als die Konkurrenz. Mit einem klaren Sieg gegen Lünen und drei Punkten könnte der SuS den TV Datteln von Platz zwei verdrängen.

Doch auch der Lüner SV hat ordentlich Qualität in seinen Reihen. Der LSV sei laut Köhler groß gewachsen, verfüge über ein gutes Zuspiel und eine gute Außenangreiferin. „Da müssen wir gewarnt sein. Wir müssen sehen, dass wir da in der Abwehr ein paar Punkte machen“, so Köhler.

Im Lager der Lünerinnen geht man ebenfalls von einer sehr engen Landesliga-Begegnung aus. „Die Spiele gegen Olfen waren immer sehr spannend“, sagt LSV-Trainerin Rebecca Keenan. Erst in der Winterpause standen sich beide Mannschaften in einem Testspiel gegenüber und trennten sich wenig überraschend 2:2. Laut Keenan werde wohl die Tagesform in einem Duell zweier ziemlich gleich starker Mannschaften entscheiden.

Hier könnte der SuS im Nachteil sein. Den Olfenerinnen fehlen einige Spielerinnen. Stefanie Maikötter, Sonja Prott und Kerstin Zieren werden nicht mit von der Partie sein. Zudem stehen noch hinter mehreren Einsätzen Fragezeichen. Verliert der SuS, fällt er zumindest vorübergehend hinter den LSV zurück.

Lesen Sie jetzt