Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Olfen wirft zwei Tore zu wenig, um gegen den TuS Ickern zu punkten

Handball-Kreisliga

Eine schwache erste Halbzeit gegen den TuS Ickern macht Olfen in nur zehn Minuten fast vergessen. Zu Punkten reicht es aber nicht. Der SuS kassiert die schon zwölfte Saisonpleite.

Olfen

, 10.02.2019 / Lesedauer: 3 min
SuS Olfen wirft zwei Tore zu wenig, um gegen den TuS Ickern zu punkten

Dominik Winkler (M.), hier von Ickerns Björn Böcking attackiert, erzielte drei Tore. © Jürgen Weitzel

„Wir können so viel nicht verkehrt gemacht haben“, sagte Randolf Mertmann, Trainer des Handball-Kreisligisten nach der nächsten knappen Niederlage am Samstag im Heimspiel gegen den Tabellendritten TuS Ickern.

Kreisliga Industrie

SuS Olfen – TuS Ickern

20:22 (7:13)

Und dann zählte Mertmann auf. Lukas Scholten fehlte genau wie die Oberhag-Brüder. Das war aber schon im Vorfeld klar. Erst beim Aufwärmen fiel dann auch noch Rückraumspieler Benedikt Höning aus. „Er hatte Schmerzen im Oberschenkel und hat gesagt, dass er nicht spielen kann“, berichtete Mertmann. Olfen fehlten also in Scholten und Höning die Top-Werfer. Und trotzdem hielt das Schlusslicht in eigener Halle mit Verstärkung von Dirk Häkel und Till Ott aus der Reserve gegen den favorisierten Tabellendritten gut mit. Nur wieder stand Olfen schließlich mit leeren Händen da.

Spielentscheidend seien laut Mertmann zwei Szenen in der Schlussphase gewesen. Einen Tempogegenstoß brachte Olfen freistehend nicht ins Ziel. Und dann verwarf auch noch Moritz Wienken seinen vierten Siebenmeter – vorher hatte er alle verwandelt. „Dann spielst du 22:22 und alle sind happy“, sagte Mertmann. So kam es aber nicht.

Es war wieder so ein Spiel mit Licht und Schatten. „Die Mannschaft hat eine Top-Einstellung gezeigt“, sagte der SuS-Trainer und nannte vor allem Torhüter Nicolas Bölken, der starke Paraden zeigte. Nach acht Minuten (2:3) zog Ickern binnen zehn Minuten auf 10:3 davon. Mertmann nahm eine Auszeit – und Olfen kam auf 7:10 zurück, kassierte jedoch noch drei Gegentore bis zur Pause.

Die sechs Tore Rückstand zur Pause waren aber schnell aufgeholt. Mertmann hatte Angriff und Abwehr umgestellt. Doppelschlag Damian Elsner – und plötzlich war Olfen auf 14:15 dran. Der SuS hatte sogar die Ausgleichschance, vergab sie aber.

Daraufhin kippte die Partie erneut. Fünf Minuten vor Schluss stand es dann 17:22 aus Olfener Sicht. Justin Knebel erzielte noch drei Tore zum 20:22. Aber die anderen beiden Tore blieben eben aus.

Und weil Welper das Kellerduell in Hüls gewann, wuchs Olfens Rückstand auf den Tabellenvorletzten. Der Samstagabend warf Olfen wieder ein Stück zurück. Dafür entschädigt auch nicht die Gewissheit, dass Olfen spielerisch besser ist, als es der Platz aussagt.

SuS Olfen: Bölken, Billermann - Knebel (4), Winkler (3), Häkel (1), Ott, Cremer, Elsner (5), Lemberg (1), Wienken (5/4), Wenner, Dreber (1)

Lesen Sie jetzt