Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Herbern verliert das Finale

Davertpokal

Der SV Herbern hat das Finale des 33. Davertpokals mit 4:5 gegen den SC Münster 08 verloren. Die Münsteraner hatten den richtigen Schlüssel, um Herbern zu knacken.

Ascheberg

, 06.01.2019
SV Herbern verliert das Finale

Sebastian Schütte (l.) und der SV Herbern haben das Finale des Davertpokal mit 4:5 gegen Münster 08 verloren. © Dominik Gumprich

Ausgerechnet im Finale konnte der Titelverteidiger und große Favorit SV Herbern nicht an die Leistungen aus der Gruppenphase und der Zwischenrunde anknüpfen. Das Endspiel des 33. Davertpokals verloren die Herberner am Sonntagabend mit 4:5 gegen den SC Münster 08.

Herberns Niederlage hatte viele Gründe. SVH-Coach Holger Möllers nannte zwei: „Wir haben unsere vielen Torchancen nicht genutzt und nicht konsequent genug verteidigt. Aber am Ende bleibt nicht das hängen, was wir im Finale gezeigt haben. Wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der 33. Davertpokal

Drei Tage Budenzauber in Ascheberg sind vorüber. 39 Spiele und ein Neun-Meter-Schießen haben die Zuschauer gesehen. Wir haben ein paar Eindrücke vom 33. Davertpokal für Sie zusammengestellt.
06.01.2019
/
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Die Besten des Turniers (v.l.): Henri Exner von Münster 08 wurde zum besten Torhüter und Hendrik Heubrock vom VfL Senden zum besten Spieler des Davertpokals 2019 gewählt. Herberns Julian Trapp ist mit 13 Treffern der beste Torschütze.© Dominik Gumprich
Der Sieger: Münster 08 gewann das Finale gegen den SV Herbern mit 5:4.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
© Dominik Gumprich
Eindrücke von der Gruppenphase beim Davertpokal 2019.© Dominik Gumprich
Eindrücke von der Gruppenphase beim Davertpokal 2019.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich
Eindrücke vom 33. Davertpokal.© Dominik Gumprich

Und im Finale stand ja auch noch ein Gegner auf dem Platz. Und der überzeugte schon im vorangegangenen Turnierverlauf mit einem sehr guten Stellungsspiel. Das bekamen auch die Herberner zu spüren, die ihr schnelles Spiel nicht richtig aufziehen konnten. Außerdem gelang es Münster – und nur Münster ist dies im Turnierverlauf gelungen – Herberns Spiel mit dem fliegenden Torhüter zu sabotieren.

Wie berichtet, wechselte Herbern im eigenen Ballbesitz immer wieder Dennis Idczak für Keeper Sven Freitag ein. Bis dahin war diese Variante der Erfolgsgarant. „Wir haben den fliegenden Keeper aus dem Spiel rausgenommen“, sagte Münsters Coach Julian Wiedenhöft. Angesprochen auf die Leistung seines Team rutschte ihm das Wort „Weltklasse“ heraus.

SC Münster 08 stellt den besten Keeper

Die Freude war aber nicht unberechtigt. Schließlich trat Münster nur mit zwei Spielern aus dem Landesliga-Kader an, einer davon ist der Ersatzkeeper der Landesliga-Truppe Henri Exner, der von den Turnierverantwortlichen später auch zum Torhüter des Turniers gewählt wurde. Ansonsten bestand Münster 08 aus Spieler aus dem B-Liga-Kader. „Vor dem Finale hatte ich schon etwas Sorge. Herbern ist ja wirklich durchmarschiert. Aber meine Jungs haben alles rausgehauen. Am Ende hätten aber beide Teams den Sieg verdient gehabt“, so Wiedenhöft.

Die Münsteraner hatten sich zuvor in einem umkämpften Halbfinale gegen Gastgeber Davaria Davensberg I durchgesetzt. Das spannende Spiel endete 5:3 aus Münsteraner Sicht.

Leichte Schwierigkeiten im Halbfinale

Herbern schien im Halbfinale gegen den VfL Senden zunächst ebenfalls in Schwierigkeiten zu geraten. Erst das 3:2 durch Julian Trapp, der mit 13 Treffern bester Torschütze des Turniers wurde, und später das 4:2 durch Luis Krampe gaben den Herbernern Sicherheit. Am Ende wurde es zwar wieder eng, aber Herbern gewann schließlich verdient mit 8:6.

Im Neun-Meter-Schießen um Platz drei setzte sich Davaria Davensberg I mit 3:1 gegen den VfL Senden durch. Dabei hielt Davensbergs Keeper Andreas Stilling zwei 9-Meter. Trösten konnten sich die Sendener dadurch, dass ihr Spieler Hendrik Heubrock zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde.

Davertpokal 2019 Vorrunde: Gruppe A Union Lüdinghausen - SG Selm 3:2 SV Concordia Albachten - SV Herbern I 0:7 SV Herbern I - Union Lüdinghausen 4:1 SG Selm - SV Concordia Albachten 3:4 Concordia Albachten - U. Lüdinghausen 3:4 SV Herbern I - SG Selm 8:0 1. SV Herbern 3 3 0 0 19:1 9 2. Lüdinghausen 3 2 0 1 10:9 7 3. Albachten 3 1 0 2 6:15 3 4. SG Selm 3 0 0 3 5:15 0 Gruppe B TuS Ascheberg - SC Münster 2:3 GW Münster - BW Ottmarsbocholt 3:6 BW Ottmarsbocholt - TuS Ascheberg 3:0 SC Münster - GW Münster 5:3 GW Münster - TuS Ascheberg 6:5 BW Ottmarsbocholt - SC Münster 2:6 1. SC Münster 3 3 0 0 14:7 9 2. Ottmarsbocholt 3 2 0 1 11:9 6 3. GW Münster 3 1 0 2 12:16 3 4. Ascheberg 3 0 0 3 7:12 0 Gruppe C Davaria Davensberg I - SV Herbern III 5:2 VfL Senden - GW Amelsbüren II 13:0 Amelsbüren II - Davaria Davensberg I 1:10 SV Herbern III - VfL Senden 0:10 VfL Senden - Davaria Davensberg I 1:5 GW Amelsbüren II - SV Herbern III 1:4 1. Davaria Davensberg I 3 3 0 0 20:4 9 2. VfL Senden 3 2 0 1 24:5 6 3. SV Herbern III 3 1 0 2 6:16 3 4. GW Amelsbüren II 3 0 0 3 2:27 0 Gruppe D SV Herbern II - GW Amelsbüren I 1:4 FC Nordkirchen - Davaria Davensberg II 4:4 Davaria Davensberg II - SV Herbern II 6:2 GW Amelsbüren I - FC Nordkirchen 3:2 FC Nordkirchen - SV Herbern II 9:6 Dav. Davensberg II - GW Amelsbüren I 6:1 1. Davaria Davensberg II 3 2 1 0 16:7 7 2. GW Amelsbüren I 3 2 0 1 8:9 6 3. FC Nordkirchen 3 1 1 1 15:13 4 4. SV Herbern II 3 0 0 0 9:19 0 Zwischenrunde Gruppe 1 SV Herbern I - GW Amelsbüren 5:0 Davaria Davensberg I - BW Ottmarsbocholt 3:3 BW Ottmarsbocholt - SV Herbern I 0:10 GW Amelsbüren I - Davaria Davensberg I 3:7 Davaria Davensberg I - SV Herbern I 1:6 BW Ottmarsbocholt - GW Amelsbüren I 4:5 1. SV Herbern 3 3 0 0 21:2 9 2. Dav. Davensberg I 3 2 0 1 11:12 4 3. Amelsbüren 3 1 0 2 8:16 3 4. Ottmarsbocholt 3 0 1 2 7:18 1 Gruppe 2 Union Lüdinghausen - Davaria Davensberg II 3:2 VfL Senden - Münster 08 3:3 Münster 08 - Union Lüdinghausen 4:0 Davaria Davensberg II - VfL Senden 3:5 VfL Senden - Union Lüdinghausen 3:4 Münster 08 - Davaria Davensberg II 6:1 1. Münster 3 2 1 0 13:4 7 2. Senden 3 2 1 0 11:7 7 3. Lüdinghausen 3 1 0 2 7:5 3 4. Davensberg II 3 0 0 3 6:14 0 Halbfinale Herbern - Senden 8:6 Münster - Davensberg 3:5 Neun-Meter-Schießen um Platz drei Davensberg - Senden 3:1 Finale Herbern - Münster 4:5

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt