Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Mit Ach und Krach gewonnen

CASTROP-RAUXEL Mit Ach und Krach brachten die Bezirksliga-Tischtennisspieler des Post SV (4.) ihren Vorsprung beim 9:6-Sieg gegen die DJK Falkenhorst (7.) über die Runden. Das drohende Unentschieden verhinderte Waldemar Gbiorczyk mit seinem 3:2-Erfolg gegen Maik Stackelbeck (7:11, 11:6, 11:2, 5:11, 11:5).

von Von Jens Lukas

, 11.11.2007
Tischtennis: Mit Ach und Krach gewonnen

Waldemar Gbiorczyk (r.) sicherte den Sieg der Poslter.

Im möglichen Abschluss-Doppel hätten sich die Postler gegen Martin Pawlicki/Volker Kirchberger keine Siegchance ausgerechnet, so Club-Chef Heinz-Günter Hiller. Nach den zum wiederholten Male umgestellten Doppeln hatten die Obercastroper mit 2:1 geführt. Anschließend erfüllten Torsten Tauber und Carsten Hölper (je 1:1) ihr Soll an den Spitzenbrettern. Dass Axel Walther nicht wie gewohnt erfolgreich agierte, konnten die Europastädter gar kompensieren.

Die späte Vorentscheidung leitete Jörg Wagner mit seinem zweiten Sieg im Einzel in fünf Sätzen ein. Bruder Thorsten tat es ihm gleich und spielte den achten Mannschafts-Punkt ein.

Einen Platz in der Bezirksklasse gut machte Roland Rauxel 2 (5.) durch ihren 9:5-Sieg gegen das TTT Bochum 2 (10.). Um die 2:1-Führung nach den Doppeln musste das Spitzenduo Thorsten Wald/Marc Langbein bei ihrem 3:2 (11:9, 7:11, 11:6, 8:11, 11:7)-Erfolg gegen Axel Pape/Detlev Urban hart kämpfen.

In den Einzeln erwiesen sich dann mit jeweils 2:0 Siegen Werner Erhardt und Andreas Friebe als Erfolgsgaranten. Friebe war es vergönnt, mit einem 3:2-Sieg gegen Dirk Voss den Sieg bringenden neunten Punkt abzuliefern.

Lesen Sie jetzt