Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tischtennis: Punkte-Polster ist "eingelaufen"

RAUXEL Eine Begegnung der vergebenen Chancen verloren die Tischtennisspieler von Roland Rauxel (9.) mit 3:9 beim Post SV Hagen 2 (7.). "Die wenigen Chancen, die sich boten, wurden nicht genutzt", so beschrieb Rauxels Pressewart und Mitspieler Christoph Pauly das Szenario nach dem neunten Spieltag.

von Von Jens Lukas

, 18.11.2007

Durch die Niederlage ist das Roland-Punkte-Polster der auf die drei Abstiegsplätze bis auf einen Zähler eingelaufen. Zumal die "Leidensgenossen" VfL Winz-Baak (10./9:7 gegen den SSV Hagen/12.) sowie TV Einigkeit Barop (11./9:5 in Durchholz/8.) Siege feierten.

In Hagen hatten die Roländer in allen drei Auftakt-Doppeln das Nachsehen. Christoph Pauly/Christian Bojak (2:3), Stefan Weiß/Marc Heydemann (1:3) sowie Torben Krumme/Thorsten Wasielak (2:3) mussten sich jeweils knapp beugen.

Trotz des 0:3-Rückstandes nahmen die Rauxeler den kampf auf. Laut Pauly unterstützen sich die heimischen Zelluloid-Artisten gegenseitig vorbildlich. Einmal mehr mit toller Im oberen Paarkreuz feierten Christoph Pauly und Christian Bojakgegen den starken Polen Radoslaw Rzeszutek Siege. In den Duellen mit Zweitligamann Björn Dohle gewann Bojak einen Satz. Pauly unterlag 0:3.

Torben Krumme an Brett 5 bestätigte seinen Aufwärtstrend nach Aussage des Roland-Vorsitzenden Christian Chrosinski mit einem selbstbewussten Auftritt. Krumme steuerte den dritten Rauxeler Zähler bei. "Er war vom ersten Ballwechsel an gut aufgelegt und wies seinen Gegner mit 3:0 Sätzen in die Schranken.", freute sich Chroscinski über das 11:5, 13:11 und 11:7 gegen Stefan Rüth.

Endspiel gegen Barop

Am vorletzten Hinrundenspieltag am Samstag, 24. November, kommt es für Rauxeler zu einem "Endspiel". Pauly und Co. empfangen den Vorletzten, Einigkeit Barop. Im Falle einer Niederlage droht den Europastädtern vor der Winterpause der Sturz in die Abstiegszone.

  

Lesen Sie jetzt