Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Überraschungserfolg des Werner SC: Wiederholung erwünscht

Fußball: Landesliga 4

Fußball-Landesligist Werner SC hat am Sonntag mit einem 3:1-Erfolg gegen den Zweiten SV Mesum überrascht. Mit Blick auf den Tabellenplatz hat sich der Dreier vorerst nicht positiv ausgewirkt. Doch Trainer Lars Müller blickt tiefer.

Werne

von Marc-André Landsiedel

, 05.03.2018
Überraschungserfolg des Werner SC: Wiederholung erwünscht

Die Fußballer des Werner SC haben am Sonntag Wege gefunden, einen starken Gegner wie den SV Mesum zu entzaubern. Dieses Kunststück wollen sie bis Saisonende so oft wie möglich wiederholen. © Kerk

Es war schon ein toller Erfolg, als der Fußball-Landesligist Werner SC am Sonntag nach einem kämpferisch einwandfreien Auftritt den Tabellenzweiten SV Mesum mit 3:1 (1:1) niedergerungen hatte. Dass der WSC nach diesem Überraschungserfolg mit 20 Punkten weiter auf Platz 14, und somit einem Abstiegsplatz rangiert, war den Erfolgen der Konkurrenten aus Gemen (13., 22 Punkte) und Heiden (12., 23) geschuldet.

Dem „Klassenerhalt ein Stück näher“

„Das trübt unser Spiel aber in keiner Weise“, freute sich Trainer Lars Müller auch noch am Montag über den couragierten Auftritt seiner Elf. „Ganz entspannt“ sei er mit Blick auf die Tabelle. Denn: „Die anderen werden nicht alles gewinnen. Wir stehen jetzt durch einen Zufall immer noch auf Rang 14. Trotzdem bringen uns die drei Punkte unserem Ziel Klassenerhalt ein Stück näher“, weiß der WSC-Coach.

Großer läuferischer Einsatz und Effizienz im Abschluss lauten zwei von drei Erfolgsfaktoren, mit denen die Werner die Punkte gegen Mesum behaupten konnten. Den dritten Faktor beeinflusste Müller maßgeblich selber. In der Halbzeit stellte der WSC-Coach von einem 4-5-1- auf ein 3-4-3-System um. Zu groß waren in Halbzeit eins die Löcher hinter Wernes Sechsern, dieser Spielraum wurde den Mesumern in Halbzeit zwei genommen. „Die Einstellung der Jungs war 1A. Sie haben die Vorgaben richtig gut umgesetzt. Das gibt der Truppe ein gutes Gefühl“, lobte Müller.

Kein Erfolg planbar

Zudem bleibt die Gewissheit, dass man mit einer guten Leistung auch als Aufsteiger im Abstiegskampf jede Mannschaft der Liga schlagen kann. Dass das allerdings nicht selbstverständlich ist, dessen ist sich Lars Müler bewusst. „Den Erfolg nehmen wir natürlich gerne mit. Aber in unserer Situation können wir keinen Sieg gegen irgendeinen Gegner fest einplanen“, mahnt der WSC-Trainer vor Überheblichkeit.

Nichtsdestotrotz gebe der Erfolg seiner Mannschaft Kraft für die kommenden Wochen. „Jeder Sieg gibt uns Schub. Wir haben gegen einen guten Gegner Wege gefunden, das Spiel für uns zu entscheiden – auch wenn es nicht 90 Minuten lang für uns läuft. Das wollen wir für den Rest der Saison so oft wie möglich wiederholen“, wünscht sich Müller.

WSC gehört in die Landesliga

Wenn sich dieser Wunsch in die Tat umsetzen lässt, spielt der Werner SC auch in der Saison 2018/19 in der Fußball-Landesliga. Dass er dort hingehört, hat der WSC am Sonntag eindrucksvoll bewiesen. „Wieder einmal“, wie Müller betont.

Lesen Sie jetzt