Benedikt Kuhne hat allen Grund zum Lachen: Der Sportliche Leiter hat den Alstedder Kader nochmal deutlich verstärkt. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

BW Alstedde macht den Königstransfer perfekt

Es sei gut, „so einen Knaller bei uns zu haben“, sagte der Vorsitzende Manfred Ungethüm am Montagabend. Da stellte BW Alstedde seinen Königstransfer für die kommende Bezirksliga-Saison vor.

Es war ein relativ großer Aufwand, den BW Alstedde für die Verkündung seines Königstransfers veranstaltete. Normalerweise gibt der Sportliche Leiter Benedikt Kuhne Transfers am Telefon durch und schickt ein vom Verein bereits geschossenes Foto mit. Auf Vorstellungen vor Ort am Heikenberg verzichtet der Verein meistens. Das war in diesem Fall anders.

Am Montagabend war auch nicht Kuhne der Hauptredner, sondern Alsteddes Vorsitzender Manfred Ungethüm. Mit dabei: Tim Hermes, der Königstransfer der Blau-Weißen.

Manfred Ungethüm (l.) und Tim Hermes weiten ihre Zusammenarbeit aus. Hermes läuft künftig auch selbst für BW Alstedde auf. © Timo Janisch © Timo Janisch

Monatelang schwirrte das Gerücht durch die Lüner Fußballlandschaft, dass Tim Hermes in diesem Sommer seine Profi-Laufbahn beenden und fortan auch als Spieler für BW Alstedde auflaufen könne. Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers ist er ja bereits seit Januar 2019.

Nun ist die Tinte trocken. Vor drei Wochen verkündete Hermes wie vermutet sein Karriereende in der Regionalliga, kurz darauf bestätigten Hermes und Kuhne die Überlegung, dass der 29-Jährige BWA auch auf dem Feld repräsentieren solle. Jetzt ist aus dieser Überlegung eine Vereinbarung geworden.

Tim Hermes unterschrieb am Samstag bei BW Alstedde

Alsteddes Vorsitzender Ungethüm sei „schier begeistert“ gewesen, als die Idee aufkam, Hermes auch als Spieler zu verpflichten. „Dass es geklappt hat, ist umso schöner für den Verein“, sagt Ungethüm. Am Samstag habe man den Vertrag unterzeichnet.

Hermes selbst sagte: „Der Verein ist mir ans Herz gewachsen. Ich bin jetzt seit anderthalb Jahren Cheftrainer hier. Wir haben natürlich in der ersten vollen Saison einen super Erfolg gehabt mit dem Aufstieg.“

Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des Vereins stieg BWA nämlich in die Bezirksliga auf. Entsprechende Feierlichkeiten blieben den Alstedder aufgrund der Corona-Pandemie versagt.

Manfred Ungethüm: „Die Kombination muss sich eigentlich gut für den Verein auswirken“

Nun geht es in der höheren und aufgeblähten Liga an den Start. Zwei Wochen lang bereitet sich Alstedde seit Montag nach der langen Pause läuferisch auf das Mannschaftstraining vor, das anschließend beginnen soll.

„Tim hat gezeigt, was er als Trainer drauf hat. Was er als Spieler kann, wissen wir ja alle. Die Kombination muss sich eigentlich gut für den Verein auswirken. Da wir eine schwere Saison vor uns haben, ist es gut, so einen Knaller bei uns zu haben“, sagte Ungethüm.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch