Dieter und Astrid Marschang kümmern sich beim Lüner SV um die Pflege der Sportanlagen.
Dieter und Astrid Marschang kümmern sich beim Lüner SV um die Pflege der Sportanlagen. © Bernd Janning
Amateurfußball

Der Platzwart hält im Lockdown die Stellung: Zwangspause kommt Sportanlagen zugute

Seit mittlerweile mehr als drei Monaten herrscht auf den Fußballplätzen der Region gähnende Leere. Doch gerade in der kalten Jahreszeit profitieren die Sportanlagen vom aktuellen Stillstand.

Wer dieser Tage die Bundesliga im Fernsehen verfolgt hat, dem dürfte mancherorts aufgefallen sein, dass die Rasenplätze in den Stadien derzeit eher einer braunen Bolzwiese gleichkommen, denn eines grünen Teppichs. Der Grund sind die aktuellen Witterungen, die die Plätze stark beanspruchen. Mit ähnlichen Problemen kämpfen normalerweise auch die Platzwarte im Amateurfußball. Doch die momentane Zwangspause ist für die Sportanlagen der Region sogar von Vorteil.

Kalte Jahreszeit strapaziert Untergrund

Neue Werbebanden werden installiert

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.