Das Trainerteam Steven Koch (r.) und Paul Mantei trifft mit Westfalia Wethmar auf einen schweren Gegner. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Der ungeschlagene Tabellenführer kommt: Auf Westfalia Wethmar wartet ein schwieriger Sonntag

Nach zuletzt guten Leistungen blickt Westfalia Wethmar positiv auf das kommende Duell mit dem Tabellenführer VfR Sölde. Trotz der schwierigen Aufgabe ist Trainer Steven Koch zuversichtlich.

Der achte Spieltag hat es für Westfalia Wethmar auf jeden Fall in sich, denn am Sonntag wartet eine große sportliche Herausforderung in der Fußball-Bezirksliga: Das Team von Trainer Steven Koch empfängt den Tabellenführer VfR Sölde zum Heimspiel.

Der Gastgeber geht allerdings mit breiter Brust in die Partie, nachdem der TWW im letzten Auswärtsspiel die Reserve des Holzwickeder SC mit 5:1 bezwang. Die Leistungen seiner Mannschaft nimmt Koch nach den ersten Spielen deshalb auch durchweg positiv wahr. „Die guten Leistungen sind in den Köpfen der Jungs drin. Die Jungs sehen, was sie leisten können, sie sehen das Potenzial und sind selbstbewusst. Wir müssen uns vor niemandem verstecken“, so Koch.

Wehner und Osterholz fallen gegen den VfR Sölde sicher aus

Verbesserungspotenzial sieht er dennoch in der Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Das ist natürlich nach einem 5:1-Sieg immer blöd zu sagen. Aber in den Wochen davor war da schon noch Verbesserungsbedarf. Das läuft jetzt allerdings schon ganz gut“, sieht Koch die Entwicklung des Teams.

Nach dem Sieg gegen Holzwickede betonte unter anderem auch Westfalia-Spieler Cihan Kücükyagci das Ziel des TWW, in dieser Spielzeit nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu wollen. Sein Trainer unterstreicht diese Aussage. „Das ist unser Ziel. Ich glaube nicht, dass wir uns weiter nach unten orientieren müssen. Vor der Saison hat niemand gedacht, dass wir in den schweren ersten fünf Spielen überhaupt eins gewinnen. Wir wollen definitiv nix mit dem Abstieg zu tun haben“, stimmt der Wethmarer Coach seinem Schützling zu.

Personell hat Westfalia Wethmar nach dem vergangenen Wochenende einen neuen verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen. In der 39. Spielminute der Partie gegen Holzwickede musste Niklas Wehner das Spielfeld verlassen. Der Stürmer wird aufgrund einer Bänderverletzung im Sprunggelenk mehrere Wochen nicht für die Wethmarer auf Torejagd gehen können. „Der Ausfall tut uns sehr weh“, bedauert Koch die Verletzung seines Spielers. Zudem kann der Westfalia-Trainer urlaubsbedingt nicht auf Jonas Osterholz bauen.

Des Weiteren sieht Koch eine personelle Baustelle in der Innenverteidigung seiner Mannschaft. „Wir haben vier Innenverteidiger in der Mannschaft, davon sind drei Polizisten und in der Hundertschaft. Da fällt dann jedes Wochenende mal einer oder alle aus. Die können sich gar nicht richtig einspielen. Wir haben auch schon mit zwei Sechsern auf der Innenverteidigung spielen müssen“, so Koch.

Anpfiff der Partie zwischen Westfalia Wethmar und dem VfR Sölde ist am Sonntag (17. Oktober) um 15 Uhr.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter