Dicke Überraschung in der Regionalliga: Sandro Plechaty bekommt im Titelkampf neuen Cheftrainer

Redakteur
Christian Neidhart ist nicht länger Trainer von RW Essen und dem Lüner Sandro Plechaty (l.).
Christian Neidhart ist nicht länger Trainer von RW Essen und dem Lüner Sandro Plechaty (l.). © Nico Ebmeier
Lesezeit

Vor der Saison galt Rot-Weiss Essen als großer Favorit in der Fußball-Regionalliga West. Diese Rolle büßte der Klub des Lüner Profis Sandro Plechaty in den vergangenen Wochen allerdings zunehmend ein. Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der Verein nun reagiert und sich von Trainer Christian Neidhart getrennt.

„Wir haben uns diese Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht, aber zuletzt ist die totale Überzeugung abhandengekommen, unser Ziel in der bisherigen Konstellation erreichen zu können“, heißt es in einer Pressemitteilung, die RWE am Donnerstagmittag veröffentlichte.

Die Ursache für die Entscheidung dürfte vor allem in der sportlichen Entwicklung der vergangenen Wochen begründet sein. Auch aufgrund der vermeidbaren Unentschieden gegen Alemannia Aachen oder die U23 von Borussia Mönchengladbach mussten die Essener den SC Preußen Münster auf zwei Punkte davon ziehen lassen.

Jörn Nowak übernimmt interimsweise das Traineramt

Hinzu kam unter der Woche die 1:3-Pleite im Niederrheinpokal gegen den Wuppertaler SV, bei dem mit Philipp Hanke und Felix Backszat zwei weitere Lüner Profis in der Startelf standen. Nach knapp zwei Jahren endet daher nun die Zeit von Trainer Christian Neidhart an der Hafenstraße.

„Wir bedauern diesen Schritt und haben bis zuletzt alles daran gesetzt, mit Christian Neidhart als Cheftrainer unser Ziel zu erreichen. Die Auftritte der letzten Wochen haben uns jedoch dazu veranlasst, eine Veränderung vorzunehmen“, wird Sportdirektor Jörn Nowak in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Unterdessen ist es Nowak selbst, der interimsweise den Trainerjob bei RW Essen übernehmen wird. U19-Coach Vincent Wagner wird als zusätzlicher Co-Trainer das Team verstärken. „Wir sind davon überzeugt, dass mit Jörn Nowak, Vince Wagner als Unterstützung sowie dem restlichen Trainerteam die totale Fokussierung Aller auf das Wesentliche gelingen wird. Das gesamte Team erhält für den Endspurt die maximale Unterstützung mit allem, was nötig ist“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Marcus Uhlig.

In den letzten beiden Saisonspielen beim SV Rödinghausen und gegen RW Ahlen geht es für die Essener nun darum, Preußen Münster den ersten Platz und somit auch den Aufstieg in die 3. Liga doch noch aus der Hand zu nehmen.