Fußball-Kreispokal

Drei Elfmeter und ein Platzverweis: SG Gahmen erlebt gegen C-Ligisten spektakuläres Spiel

Die SG Gahmen hat sich in die nächste Runde des Kreispokals gekämpft. Die Partie beim MSV Dortmund aus der C-Liga wurde dabei zu einem wahren Strafstoß-Festival – mit dem besseren Ende für die SGG.

Fernab des Liga-Alltags war die SG Gahmen am Mittwochabend beim MSV Dortmund in der ersten Runde des Kreispokals gefordert. Dabei hatte die SGG mit dem C-Ligisten allerdings größere Mühen als im Vorfeld gedacht, trotz einer 3:0-Führung nach zehn Minuten.

Es war ein Start wie aus dem Bilderbuch: Bereits in der ersten Minute brachte Furkan Kiymaz die SG Gahmen im Kreispokal beim MSV Dortmund in Führung. Hakan Uzun (7. Minute) und Ramazan Kiymaz (10.) schraubten das Ergebnis noch in der Anfangsphase deutlich in die Höhe. Im Duell des A- gegen den C-Ligisten schien alles in die gedachte Richtung zu gehen.

Emre Yildiz sieht die Gelb-Rote Karte

Doch mit der 3:0-Führung im Rücken schaltete der Favorit mindestens einen Gang zurück und ermöglichte dem MSV noch vor der Pause den Anschlusstreffer durch Abdelkarim Bouzerda (35.). „Wir haben stark begonnen, sind direkt nach wenigen Sekunden in Führung gegangen und haben dann aber auch stark nachgelassen. Mit einem 3:0 im Rücken lässt dann vielleicht die Konzentration nach und wir haben es dem Gegner anschließend einfach zu leicht gemacht“, erklärte SG-Trainer Kadir Kaya.

In der zweiten Hälfte sollte dann der Elfmeterpunkt ins Zentrum des Geschehens rücken. Zunächst verkürzte Bouzerada in der 54. Minute per Strafstoß auf 2:3. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Emre Yildiz (70.) musste die SGG die letzten 20 Minuten dann auch noch in Unterzahl agieren und sah sich einem Gegner gegenüber, der an der Überraschung schnupperte.

„Im Pokal weiß man nie, was auf einen zukommt. Wir haben nach der Führung die Spielordnung verloren und der MSV hat es dann auch gut gemacht, die haben schon einige clevere Spieler in ihren Reihen“, so Kaya, der in der 77. Minute wiederum per Elfmeter sogar noch den Ausgleich mit ansehen musste. Bouzerda schnürte den Dreierpack und machte das Spiel noch einmal richtig spannend.

Erstes Spiel auf der Anlage des VfL Kemminghausen

Bedanken konnte sich die SGG schlussendlich bei Torjäger Hakan Uzun, der den dritten Strafstoß des Tages kurz vor dem Ende zum 4:3-Endstand für die Gäste aus Gahmen verwandelte. Für Trainer Kadir Kaya war es trotz der engen zweiten Hälfte ein verdienter Sieg: „Wir haben es unnötig spannend gemacht, hatten aber auch viele Aktionen nach vorne. Am Ende zählt nur, dass wir eine Runde weiter sind.“

Lange Zeit zum Analysieren bleibt der Kaya-Elf ohnehin nicht, denn schon am Sonntag geht es für die SG Gahmen in der Kreisliga A weiter. Erstmals spielt der Aufstiegsaspirant dann auf der Anlage des VfL Kemminghausen und empfängt dort ab 15 Uhr K.F. Sharri Dortmund.

SGG: Tutuncu – Gülec (46. Tikici), Yilmaz, Benashvili, Özkan, Kiymaz (46. Yildiz), Kiymaz, Karaduman (46. Yildiz), Koc, Elitok (81. Cirak), Uzun

Tore: 0:1 Kiymaz (1. Minute), 0:2 Uzun (7.), 0:3 Kiymaz (10.), 1:3 Bouzerda (35.), 2:3 Bouzerda (54.), 3:3 Bouzerda (77.), 3:4 Uzun (84.)

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul