Nach dem FC Roj warf der BV Lünen am Dienstag den nächsten Dortmunder Bezirksligisten aus dem Pokal. © Günther Goldstein
Fußball-Kreispokal

Elfmeter-Wahnsinn bringt die Entscheidung: Pokal-Märchen des BV Lünen geht weiter

Die nächste dicke Pokal-Überraschung ist perfekt! Der BV Lünen hat am Dienstagabend zum zweiten Mal in Serie einen Dortmunder Bezirksligisten aus dem Kreispokal geworfen.

Riesenjubel in der Geist – Der BV Lünen mausert sich immer mehr zum Pokalschreck im Kreis Dortmund. Am Dienstagabend setzten sich die Geister im Elfmeterschießen gegen den ambitionierten TuS Hannibal aus der Bezirksliga durch.

Kreispokal Dortmund, 4. Runde

BV Lünen – TuS Hannibal 6:5 n.E.

Diesen Abend werden die Spieler des BV Lünen so schnell nicht vergessen. Nach großem Kampf durften die Kicker aus der Geist den Einzug in die fünfte Runde des Dortmunder Kreispokals feiern.

Am Dienstagabend setzte sich die Mannschaft von Trainer Marco Fischer mit 6:5 nach Elfmeterschießen durch. Zuvor hatte es nach intensiven 90 Minuten 1:1 gestanden. „Ich bin unendlich stolz auf meine Mannschaft. Was wir heute geleistet haben, da fehlen mir wirklich so ein bisschen die Worte dazu. Das ist ein überragendes Gefühl“, so Fischer nach der Partie.

Fotostrecke

Pokal-Fight beim BV Lünen

Im Spiel gegen den ambitionierten Bezirksligisten war über weite Phasen kein großer Klassenunterschied zu erkennen. „Hannibal hat überragende Spieler auf dem Platz, technisch waren die uns schon voraus. Aber wir haben mit Leidenschaft und großem Kampf dagegengehalten“, kommentiert Fischer die Leistung seiner Elf.

Torjäger Kevin Röll markiert den Ausgleich für den BV Lünen

Dabei ging der B-Ligist nach 21 Minuten zunächst in Rückstand. Kadir Kopuz traf nach blitzschneller Kombination und ließ Lucas Koch im Tor der Gastgeber keine Abwehrmöglichkeit. Wer jetzt einen Einbruch des Außenseiters vermutete, der täuschte sich jedoch.

Vielmehr schafften die Hausherren noch vor der Pause den Ausgleich. Aus spitzem Winkel zirkelte Torjäger Kevin Röll den Ball zum 1:1 in die Maschen (37.). Damit ging es auch in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt duellierten sich beide Teams auf Augenhöhe, große Chancen sollten dabei zunächst aber nicht entstehen.

Dann kam allerdings die Nachspielzeit: Erst hatte der BV Lünen eine Kontermöglichkeit, doch die Hereingabe von Kevin Röll auf den freistehenden Fabian Nitsch geriet zu ungenau. Im direkten Gegenzug hatten der BV05 dann Glück, dass Hannibals Bilal Cildir vor dem leeren Tor vergab.

In der nächsten Runde geht es gegen den SV Brackel

So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Dort avancierte BV-Keeper Lucas Koch zum Helden – er hielt einen Elfmeter, einen weiteren vergab der TuS. Weil beim BV Lünen nur Patrick Ronneburger scheiterte, durfte der BV anschließend das nächste Pokal-Märchen bejubeln.

In der nächsten Runde erwartet den BV Lünen dann ein Heimspiel gegen den SV Brackel. Nach zwei Bezirksligisten kommt dann also ein Landesligist in die Geist. „Das haben die Jungs sich unendlich verdient. Das sind Bonusspiele, wo wir uns einfach mal mit super Vereinen und super Spielern messen dürfen. Wir freuen uns darauf und hoffen auf eine große Kulisse“, so Trainer Marco Fischer.

BV05: Koch – Helmrich, Drees, Fischer, Milcarek – Kirchhoff, Mlinski, Brand – Erling (55. Kampmann/89. Nitsch) , Ronneburger, Röll

Tore: 0:1 Kopuz (21.), 1:1 Röll (37.)

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.