LSV-Trainer Milan Mikuljanac zeigt nicht nur Josue-Elan Zozo, wo es lang geht. Der LSV will Punkte holen. Ob das gegen den Spitzenreiter klappt? © Goldstein
Fußball

Euphorischer Lüner SV: Gelingt dem Tabellenletzten gegen Sölde die dicke Überraschung?

Gelingt dem Lüner SV II nach dem Erfolgserlebnis nun der zweite Saisonsieg? Die Hürde ist riesig, denn der LSV gastiert beim Spitzenreiter. Gegner Sölde kassierte zuletzt die erste Pleite.

Es gibt immer ein erstes Mal. Das haben die Bezirksligisten VfR Sölde und der Lüner SV II letzten Sonntag am eigenen Leibe erfahren dürfen. Während der VfR als Tabellenerster erstmalig eine Niederlage erlebte, feierte der Lüner SV II hingegen den ersten Sieg. Ob das erste auch das letzte Mal bleibt, wird sich diesen Sonntag zeigen.

Der Beginn einer Siegesserie oder doch nur ein One-Hit-Wonder? Diese Frage ist angesichts des ersten Siegs des Lüner SV II letzte Woche berechtigt. Mit einem starken 2:0-Sieg in der Bezirksliga setzte sich der Tabellenletzte Lünen gegen den Konkurrenten im Tabellenkeller Holzwickede SC U23 durch und ergatterte somit erstmalig drei Punkte.

Gute Laune beim Lüner SV II

„Die Stimmung ist gut. Man hat gemerkt, dass der Sieg positive Energie reingebracht hat und das war bitternötig“, so Lünens Trainer Milan Mikuljanac. Damit ist der Lüner SV II mit ganzen vier Punkten gleichauf mit dem ETuS/DJK Schwerte und dem TSC Kamen.

Ausruhen dürfen sich die Lüner allerdings nicht. Denn für den LSV II wäre es wichtig, den Rückenwind zu nutzen und die Aufholjagd zu starten. Nur wird die Partie gegen den Tabellenersten VfR Sölde kein Zuckerschlecken.

VfR Sölde ist definitiv Favorit

Ein kurzer Blick auf die Tabelle verrät, dass sich der VfR mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen die zweite Mannschaft des Lüner SV behaupten wird. Mikuljanac bleibt ebenfalls realistisch: „Sölde ist Spitzenreiter und hat alle Spiele gewonnen.“ Ehrgeizig ist er dennoch. „Gegen solche Mannschaften hat man nichts zu verlieren, sondern nur zu gewinnen. Wir werden nicht mit weißer Flagge kommen“, sagt Mikuljanac.

Ein Sieg gegen den VfR wäre trotzdem sehr überraschend. Genauso überraschend wie die erste Niederlage des VfR Sölde letzte Woche. Die Sölder ließen beim Spiel gegen Westfalia Wethmar ganze drei Punkte da. Ob es bei diesem einzigen Ausrutscher bleibt, wird sich bei der Partie dieses Wochenende (Anstoß: 15 Uhr) zeigen.