Beim BV Brambauer erzielte am Sonntag ein Spieler einen Doppelpack, der sonst vor allem in der Defensive beheimatet ist. © Marius Paul
Fußball

Kurioser Doppelpack: Defensivspieler des BV Brambauer rettet die Mannschaft aus der Abstiegszone

Nach zwei Niederlagen in Folge hat der BV Brambauer gegen die SG Massen wieder drei Punkte geholt. Dabei verhalf vor allem der Positionswechsel und der Doppelpack eines Spielers dem Team zum Sieg.

Vor der Partie gegen die SG Massen sah es für den BV Brambauer auf dem 13. Tabellenplatz und somit unter der roten Linie gar nicht gut aus. Ein Sieg musste her, denn aus sieben Spielen schlugen bereits vier Niederlagen zu Buche. Am Wochenende lieferte der BVB dann ab und kassierte drei Punkte ein. Einer, der maßgeblich für den guten Ausgang verantwortlich war, ist kurioserweise kein Spieler aus der Offensive.

Seit dieser Saison steht Kassim Hammoud als „Sechser“ im defensiven Mittelfeld auf dem Platz. Sonst hatte er für seinen letzten Verein, den VfL Kemminghausen, immer als Linksverteidiger gespielt. „Der Trainer sieht mich aber eher auf der Position und das gefällt mir eigentlich auch ganz gut“, erklärt der 26-Jährige. Gegen die SG Massen habe es sich dann einfach so ergeben, dass er einen Tick offensiver auftreten sollte als sonst.

Positionswechsel von Defensivspieler bringt zwei Tore mit sich

Dieser Positionswechsel brachte dem BVB nur Vorteile und schlussendlich auch den Sieg. Hammoud bekam zwei Möglichkeiten und verwandelte sie direkt in der 11. und 23. Minute ins Tor. Dieser gute und frühe Start in die Partie sei für das Team extrem wichtig gewesen, erklärt der Brambauer Spieler. „So hatten wir ein bisschen mehr Sicherheit als sonst.“ Denn in den letzten zwei Partien lag die Mannschaft von Trainer Frank Bidar von Beginn an durchweg hinten.

Dieses Mal ließ die Defensive aber nicht viel zu, sodass die SG Massen lediglich zwei Elfmeter verwandeln konnte. „Das war wirklich ein gutes Spiel von uns, auch wenn wir wussten, dass es schwierig wird“, so Hammoud. Für den 26-Jährigen sei es ein schönes Gefühl gewesen, endlich wieder mit drei Punkten vom Platz zu gehen. „Umso schöner war es natürlich, dass ich meiner Mannschaft mit zwei Toren helfen konnte, da ich ja sonst eher defensiv spiele“, fügt er hinzu.

Letzter Doppelpack ist bereits zwei Jahre her

Dass man als Spieler so einen Doppelpack auf dem Platz jedoch nicht ganz alleine macht, weiß auch Kassim Hammoud. „Das erste Tor habe ich ja dank Ibrahim Hyseni gemacht. Und dann hat Mark Fluder sich außen richtig gut durchgesetzt, sodass ich am Ende den Ball nur reinschieben musste“, lobt der 26-Jährige seine Teamkollegen. Die Zusammenarbeit mit der Mannschaft laufe im Moment einfach super.

Schlussendlich hatten die zwei Toren von Hammoud auch etwas ziemlich Kurioses an sich. Den letzten Doppelpack schoss der 26-Jährige nämlich im November 2019 für seinen alten Verein, den VfL Kemminghausen. Und der Gegner war damals kein geringerer als der BV Brambauer. Also einmal zwei Tore gegen und einmal mit dem BVB.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.