Grätschen, die nicht immer den Ball treffen: Ein Lüner Bezirksliga-Derby steigt früh in der Saison. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Lüner Bezirksligist startet mit Mammutprogramm und dem wohl wichtigsten Derby

Die Spielpläne der Bezirksliga 8 sind da. Eine Lüner Mannschaft hat ein besonders hartes Startprogramm erwischt. Dazu zählt auch das wohl größte Lüner Bezirksliga-Derby.

Der komplette Spielplan der Bezirksliga 8 erschien am Mittwoch. Nun herrscht Klarheit darüber, wann die vielen Lüner Lokalduelle zwischen BW Alstedde, dem TuS Westfalia Wethmar, dem BV Brambauer und dem Lüner SV II steigen. Ein Lüner Team hat einen Mammutstart erwischt.

Gemeint ist Westfalia Wethmar, als Tabellensechster zum Zeitpunkt der Saisonannullierung durch den Fußball- und Leichtathletik-Verband (FLVW) in der Vorsaison bestes Lüner Bezirksliga-Team.

Westfalia Wethmar startet bei der DJK TuS Körne

Los geht es für die Westfalia nach der langen Vorbereitung am 29. August mit einem Auswärtsspiel bei der DJK TuS Körne. Die Dortmunder haben sich in den vergangenen Jahren als starkes und schwer bespielbares Kollektiv unter den Top-Teams der Liga etabliert.

Gleich am zweiten Spieltag geht es um die Vorherrschaft im Lüner Norden. Wethmar empfängt BW Alstedde – es ist die wohl größte Rivalität zwischen den Lüner Bezirksligisten.

Steven Koch, Trainer von Westfalia Wethmar, hat gleich mehrere Spieler im Kader, denen er eine Trainerlaufbahn zutrauen würde.
Steven Koch, Trainer von Westfalia Wethmar, hat gleich mehrere Spieler im Kader, denen er eine Trainerlaufbahn zutrauen würde. © Timo Janisch © Timo Janisch

„BWA am zweiten Spieltag ist natürlich direkt ein Knaller. Aber da haben wir beim letzten Meisterschaftsspiel schon gezeigt, dass wir uns nicht verstecken müssen“, sagt Wethmars Trainer Steven Koch. In der bis dato letzten Auflage triumphierten die Grün-Weißen am Alstedder Heikenberg mit 3:1.

Westfalia Wethmar atmet durch beim Geisecker SV

Eine Woche später kann der TWW kurz durchatmen, es geht zum eher unspektakulären Auswärtsspiel zum Geisecker SV. Doch nach dem Gastspiel in Schwerte geht es sofort weiter mit dem herausfordernden Start.

Am vierten Spieltag empfängt Wethmar den TuS Hannibal, eine Woche später geht es zum SSV Mühlhausen. Es fehlt nur der Königsborner SV und der TuS wäre auf alle vermeintlichen Top-Teams der Liga gleich zum Auftakt getroffen.

„Das ist schon ein strammes Programm, aber wir freuen uns drauf. Danach wird sich zeigen, wo die Reise hingeht“, sagt Koch. Seit seinem Amtsantritt hat sich die Westfalia wieder stabilisiert, die Tendenz geht mindestens in Richtung gesichertes Tabellenmittelfeld.

Eine weitere große Herausforderung steht für Koch und den TWW am 14. November an. Dann empfängt die Westfalia die SG Massen – ein zuletzt durchschnittliches Team, das Koch etwas überraschend ebenfalls zu den Favoriten zählt. Die SGM könne auf gute und erfahrene Leute zurückgreifen, so der Coach.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch