LSV-Trainer Milan Mikuljanac feierte mit seiner Mannschaft am Wochenende den ersten Saisonsieg. © Günther Goldstein
Fußball-Bezirksliga

Lüner SV II landet ersten Saisonsieg und zieht Holzwickeder SC U23 in den Abstiegssumpf

Das Bezirksliga-Kellerduell entscheidet die Zweitvertretung des Lüner SV gegen die U23 des Holzwickeder SC überraschend für sich und sichert sich damit wichtige drei Punkte im Abstiegskampf.

Zwar belegt der Lüner SV II auch nach Abpfiff weiterhin den 16. und damit letzten Tabellenplatz der Fußball-Bezirksliga 8, doch die Freude nach dem Spiel gegen die U23 des Holzwickeder SC war riesig. „Das fühlt sich einfach richtig gut an“, sagte LSV-Trainer Milan Mikuljanac nach Spielende.

Psychologisch wichtiger 2:0 Erfolg für Lüner SV

Der LSV konnte vor heimischer Kulisse mit einem verdienten 2:0 den so wichtigen ersten Saisonsieg feiern und zu den Konkurrenten im Abstiegskampf aufschließen.

Der Trainer freute sich dabei besonders für seine Jungs, die in den letzten Wochen „so richtig Prügel bekommen“ hätten. Daher sei der Sieg nicht nur für die „Seele“ wichtig gewesen, sondern würde auch psychologisch der Mannschaft gut tun.

Zugegebenermaßen wurde den Zuschauern am Lüner Schwansbell über weite Strecken der Partie kein Fußball-Spektakel geboten. Besonders in der ersten Halbzeit gab es wenig bis gar keine klaren Torchancen. Oftmals kamen beide Mannschaften nicht über Ansätze im Spielaufbau hinaus. Während die Gäste aus Holzwickede es vorzugsweise aus der Distanz probierten, versuchte der LSV oftmals über die Außenbahn und mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen.

Nach der Pause übernahmen dann jedoch die Lüner mehr und mehr das Kommando. Gleich zwei gut herausgespielte Chancen kurz nach der Pause blieben in Person von Matthias Göke ungenutzt, ehe Josue-Elan Zozo in der 53. Minute den erlösenden Führungstreffer erzielte. Nach einer Hereingabe von Sabin Basic nutzte der quirlige Außenbahnspieler die Verwirrung in der HSC-Defensive aus und schob nach kurzem Dribbling im Sechzehner flach links ein.

Matthias Göke sorgt für Entscheidung

Auch in der Folge blieb die Mannschaft von Trainer Mikuljanac am Drücker. Nach tollem Steckpass von Özdemir auf Zozo, wollte der Außenbahnspieler im gegnerischen Strafraum uneigennützig querlegen anstatt es selbst zu versuchen. Der Pass war jedoch den berühmten Tick zu kurz, sodass HSC-Schlussmann Emmerich den Schuss von LSV-Stürmer Göke eine Viertelstunde vor Schluss noch parieren konnte.

Für die Vorentscheidung und gleichzeitigen Entstand sorgte Göke dann vier Minuten vor Schluss. Zwar konnte HSC-Keeper Emmerich Gökes Kopfball nach der Ecke von Sati noch an die Latte lenken, bei seinem Nachschuss war er dann aber machtlos. „Wir haben mit dem einen Sieg noch nichts geschafft, aber wir können aus dem Spiel von heute viel positives mitnehmen“, resümierte LSV-Trainer Mikuljanac, der besonders die aushelfenden Spielern aus den tieferen Mannschaften lobend hervor hob.

Zwei Verletzte sind „nicht das größte Problem“

Auf der Gegenseite befindet sich der HSC nach einer enttäuschenden Leistung endgültig im Abstiegskampf. Die Niederlage gegen die Konkurrenz aus Lünen ist dabei aus doppelter Sicht schmerzhaft, da während des Spiels mit Ayoub Belabbes und Marcel Greig gleich zwei Spieler verletzt ausgewechselt werden mussten.

„Unser größtes Problem sind nicht die Verletzten, dass wir keine Tore beziehungsweise nicht mal aufs Tor schießen, das ist das Problem“, kommentierte Co-Trainer Claudio Marzolla sichtlich unzufrieden kurz nach Abpfiff. Dem HSC stehen nach der Niederlage ungemütliche Wochen bevor.

Lüner SV II: Cakir – Basic, Aliu, Mikuljanac, Uysal, Zozo (90. Tatli), Bozlar, Özdemir (90. Abisa), Göke, Acar (46. Ünal), Sati

Holwickeder SC II: Emmerich – Kruse, Greig (89. Peglau), Derichs, Mechken, Freeze (62. Akman), Belabbes (62. El Jarroudi), Farenbruch, Becker (82. Pastian), Logah, Ünal

Tore: 1:0 Zozo (53.), 2:0 Göke (86.)

Über den Autor