LSV-Akteur Milan Sekulic erzielte gegen Neuenkirchen zwei besondere Tore. © Timo Janisch
Fußball-Westfalenliga

Lüner SV setzt eigene Erfolgsserie fort, verliert aber einen wichtigen Spieler

Der Lüner SV hat seine aktuelle Siegesserie am achten Spieltag weiter ausgebaut. Den Erfolg gegen den SuS Neuenkirchen hat der Westfalenligist aber womöglich teuer bezahlt.

Der Lüner SV feierte am Sonntag einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg beim SuS Neuenkirchen. Für den Fußball-Westfalenligisten ist es nicht nur der vierte Sieg in Serie, sondern auch das dritte Spiel nacheinander ohne Gegentor. Einer, der zuletzt eine der wichtigsten Stützen in der Defensive war, wird dem LSV aber nun womöglich längere Zeit fehlen.

Die Rede ist von Kapitän Matthias Drees. Der 28-Jährige landete nach einem Kopfballduell in der zweiten Halbzeit auf dem Fuß seines Gegners und knickte anschließend um. „Wir gehen davon aus, dass er sich vermutlich einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hat. Dann würde er auf jeden Fall erst einmal ausfallen. Das ist für uns ein Verlust, den wir nicht ersetzen können“, so Trainer Axel Schmeing nach der Partie.

Milan Sekulic trifft aus der Distanz zum 2:0

Rein sportlich befand sich der LSV zu diesem Zeitpunkt allerdings schon auf der Siegerstraße. Milan Sekulic hatte die Rot-Weißen kurz vor der Pause in Führung gebracht (44. Minute), als er auf Vorarbeit von Torjäger Nico Berghorst zum 1:0 traf.

Matthias Drees musste am Sonntag verletzt ausgewechselt werden.
Matthias Drees musste am Sonntag verletzt ausgewechselt werden. © Timo Janisch © Timo Janisch

„Das war für uns natürlich ein günstiger Zeitpunkt und strategisch sehr wichtig. Insgesamt hat Neuenkirchen in den 90 Minuten aber eigentlich auch nur eine richtige Torchance gehabt“, betont Schmeing.

In der zweiten Halbzeit blieb der LSV das spielbestimmende Team und kam in der 72. Minute erneut durch Sekulic zum 2:0 – laut Schmeing ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Einen langen Ball pflückte der Flügelstürmer aus der Luft und traf aus knapp 25 Metern unhaltbar zur Vorentscheidung.

Matthias Drees für Lüner SV nicht zu ersetzen

„Es ist auf jeden Fall ein verdienter Sieg. Gerade defensiv haben wir uns verbessert. Darauf können wir aufbauen“, so der LSV-Coach, der seine Abwehr allerdings in den kommenden Wochen umbauen werden muss. Wie lange Schmeing tatsächlich auf seinen Kapitän verzichten muss, wird sich im Laufe der Woche zeigen. Er gehe allerdings davon aus, dass Drees längere Zeit fehlen wird.

„Matthias war zuletzt unser wichtigster Spieler, der für uns nicht nur als Spieler sondern auch als Typ enorm wichtig ist. Den Ausfall werden wir nur als Mannschaft auffangen können“, so Schmeing.

Beim Lüner SV hat also nicht nur die sportliche Erfolgsserie Bestand, sondern auch die personellen Probleme halten an. Mit nunmehr 17 Punkte liegt der Lüner SV weiterhin auf Tabellenplatz vier, drei Punkte hinter Spitzenreiter 1. FC Gievenbeck.

LSV: Hennig – Richter, Drees (56. Masic), Sekulic (86. Cygiel), Frenzel, Caliskan, Abandelwa, Berghorst, Franzrahe (65. Mikuljanac), Yarhdi, Rivera (72. Mertens)

Tore: 0:1 Sekulic (44.), 0:2 Sekulic (72.)

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul