Ein langjähriger Lüner Fußballer, der unter anderem für den VfB Lünen am Ball war, geht in seine mutmaßlich letzte Seniorensaison. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga

Lüner Urgestein kündigt Karriereende an: „Highlight wäre noch einmal ein Aufstiegsspiel“

Er war jahrelang fester Bestandteil des Amateurfußballs, doch jetzt geht es für ein Lüner Urgestein in seine vermutlich letzte Saison. Für diese hat der Mittelfeldspieler einen besonderen Wunsch.

Dass man auch im hohen Fußballer-Alter noch herausragende Leistungen auf den Platz bringen kann, haben zuletzt nicht nur die beiden italienischen Mittdreißiger Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci bei der EM bewiesen, sondern auch im Amateurfußball gibt es vergleichbare Phänomene – wenn auch in einem etwas anderen Rahmen. Einer dieser erfahrenen Lüner Spieler geht nun allerdings in seine letzte Senioren-Spielzeit.

VfB-Urgestein konnte mehrere Aufstiege feiern

Seit seiner Jugendzeit spielt Maik Garcia Rodriguez für den VfB Lünen, begann auch seine Senioren-Laufbahn bei den Südern. Zwischen 2008 und 2015 lief der Mittelfeldspieler dann für den SV Preußen auf, ehe es ihn anschließend zurück zum VfB zog. Nun hat der 37-Jährige aber sein Karriereende angekündigt.

„Ich gehe davon aus, dass es meine letzte Saison in der ersten Mannschaft wird“, so Garcia Rodriguez, der sich für seine Abschluss-Spielzeit in der Kreisliga A hohe Ziele gesetzt hat. „Ich möchte mit der Mannschaft gerne oben mitspielen. Ein Highlight wäre wirklich, wenn wir noch einmal so ein Aufstiegsspiel bekommen würden, wie wir es damals gegen Türkspor Dortmund hatten – nur dann mit dem Happy End auf unserer Seite.“

Vor knapp zwei Jahren war es, als der VfB in der Qualifikationsrunde zur Bezirksliga mit 2:4 an den aufstrebenden Dortmundern scheiterte. Wenn es nach Garcia Rodriguez geht, dürfte es in der kommenden Saison also zu einer erneuten VfB-Teilnahme kommen, denn in Sachen Aufstieg kennt sich der 37-Jährige aus.

Maik Garcia Rodriguez hat bereits in der Jugend für den VfB Lünen gespielt.
Maik Garcia Rodriguez hat bereits in der Jugend für den VfB Lünen gespielt. © Günther Goldstein © Günther Goldstein

Sowohl in der Jugend als auch während seiner Laufbahn bei den Senioren konnte der VfB-Akteur Meisterschaften feiern, musste allerdings auch mehrere Abstiege miterleben. „Außerdem gehören auch meine Kreuzbandrisse zu den Dingen, an die man sich nicht gerne zurückerinnert“, so Garcia Rodriguez.

Tritt Sohn Joel irgendwann in die Fußstapfen des Vaters?

Doch daran will der Linksfuß im Vorfeld seiner mutmaßlich letzten Spielzeit in der A-Liga ohnehin keine Gedanken verschwenden. Vielmehr richtet der 37-Jährige den Blick bereits voraus: „Sofern ich in der kommenden Zeit von Verletzungen verschont bleibe, werde ich weiterhin für die Alte Herren des VfB spielen.“ Und der Vater eines 17 Monate alten Sohns hat noch einen weiteren Wunsch: „Ich hoffe, dass mein Sohn Joel irgendwann einmal in meine Fußstapfen tritt“, betont das Lüner Urgestein.

Bis dieser Fall allerdings eintreten wird, werden vermutlich noch einige Jahre vergehen. Doch schon jetzt steht fest: Vater Maik dürfte dann einer der aufmerksamsten Zuschauer am Spielfeldrand sein.

Ihre Autoren
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Timo Janisch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.