Kanu-EM

Premiere bei der EM: Großes Highlight für Kanutin Jule Hake

Für die Olfenerin Jule Hake vom KSC Lünen geht die Vorbereitung auf Olympia in Tokio in die heiße Phase. Für die deutsche Nachwuchs-Hoffnung stand jetzt die Europameisterschaft auf dem Programm.
Jule Hake war bei der EM in Posen in zwei Disziplinen am Start.
Jule Hake war bei der EM in Posen in zwei Disziplinen am Start. © dpa

Gleich in zwei Disziplinen war Jule Hake am vergangenen Wochenende bei der Kanu-Europameisterschaft im polnischen Posen im Einsatz. Dabei ging die Olfenerin in Diensten des KSC Lünen nicht nur im Kajak-Vierer an den Start, sondern auch erstmals im Einer-Kajak über 200 Meter.

Kajak-Vierer läuft auf Rang fünf ein

Nachdem das deutsche Kanu-Talent mit ihren Mitstreiterinnen Sabrina Hering-Pradler (Hannover), Melanie Gebhardt und Tina Dietze (beide Leipzig) vor knapp drei Wochen beim Weltcup im ungarischen Szeged im Kajak-Vierer noch zum Sieg fuhr, reichte es in Posen dieses Mal nur zu Platz fünf. Als Erste kamen die Olympiasiegerinnen aus Ungarn ins Ziel – mit knapp eineinhalb Sekunden Vorsprung auf die deutschen Damen.

Ihre Premiere feierte Hake derweil im Einer-Kajak über die 200 Meter. Das Rennen, das schlussendlich die Dänin Emma Jörgensen für sich entscheiden konnte und die somit ihren Europameister-Titel verteidigte, lief für die Nachwuchs-Hoffnung des KSC Lünen allerdings mit überschaubarem Erfolg, denn: Für Hake stand letztlich ein achter Platz zu Buche.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.