Tim Hermes (r.) © Günther Goldstein
Fußball

Spielertrainer Tim Hermes in Hummels-Manier: Alstedde schlägt ASC 09 Dortmund spät

BW Alstedde gelingt am Sonntagmittag die Überraschung gegen den ASC 09 Dortmund II. Der Siegtorschütze wollte vor der entscheidenden Situation wegen einer Zerrung eigentlich ausgewechselt werden.

BW Alstedde hat am Sonntag den ASC 09 Dortmund II in der Fußball-Bezirksliga mit 2:1 geschlagen. Tim Hermes traf spät zum Siegtreffer. Zuletzt war der ASC vier Spiele in der Bezirksliga 8 ohne Niederlage geblieben, deshalb trat das Team von Trainer Tim Schwarz als Tabellenvierter auch als Favorit an. Dem Gegenüber stand der Tabellenelfte BW Alstedde, der seit vier Spielen auf einen Sieg wartete und sich trotz immer wieder guter Leistungen nicht belohnte.

Bezirksliga 8

ASC 09 Dortmund II – BW Alstedde

1:2 (0:0)

Das Kuriosum der Schlussphase vorneweg: Beim Stande von 1:1 wollte sich Alsteddes Spielertrainer Tim Hermes eigentlich auswechseln lassen, da er sich bei einem Sprint eine Zerrung geholt hatte. Trotz der Unterbrechung ließ der Schiedsrichter den angestrebten Wechsel nicht zu, weshalb Hermes wenige Minuten vor Schluss sich nochmal aufs Spielfeld schleppte.

Hummels-Tor als Beispiel genommen

Er brachte den Ball selbst nochmal Richtung Strafraum, dem ASC gelang der Befreiungsschlag hinten raus nicht so richtig, weshalb der Spielertrainer mit dem Rücken zum Tor den Ball vor sich aufspringen sah. In Manier von Mats Hummels am Samstag gegen Arminia Bielefeld jagte er die Kugel per Drehschuss in Richtung Tor. „Ich habe erst gar nicht gesehen, dass der Ball drin war“, sagte er nach dem Spiel.

Es war der umjubelte 2:1-Siegtreffer für Blau-Weiß Alstedde. „Ich bin froh, dass wir uns endlich mal belohnt haben, auch wenn wir trotzdem einiges haben liegen lassen“, war der Siegtorschütze froh über die drei Punkte. Zuvor ließ seine Mannschaft zahlreiche Chancen liegen und hätte das Spiel prinzipiell deutlich entspannter gestalten können.

Nach langer Zeit traten die Gäste wieder mal mit einem vollen Kader an. Nach zuletzt jeweils guten Halbzeiten gegen Hannibal und Mühlhausen war das Ziel für den Tabellenelften klar, wie Hermes betonte: „Wir wollten endlich drei Punkte und einen Negativtrend verhindern. Unsere Leistungen waren ja nicht schlecht, aber uns fehlte die Konstanz.“

Etliche Chancen liegen gelassen

In der 1. Halbzeit sparten die beiden Kontrahenten noch mit Toren. In der 63. Minute setzte Alsteddes Can Cicek zum Sprint gegen zwei Gegenspielern an, zog vorbei und legte den Ball mit dem schwächeren Linken an ASC-Keeper Dominik Altfeld vorbei. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte ASC-Offensivspieler Loris Martinek mit dem Kopf. „Da kann man vielleicht von einem Torwartfehler sprechen, weil der Ball sehr lange in der Luft war und unser Torhüter nicht raus kam“, sah Tim Hermes die Situation kritisch.

Das alles passierte vor eben jenem, anfangs erklärten Szenario. Für Alstedde geht es nun kommendes Wochenende weiter zu Hause gegen den Holzwickeder SC II, der ASC 09 Dortmund reist zum Geisecker SV.

BWA: Krause – Barry (36. Saku, 90. Ayoub), Cicek (66. Haddouti), Lindner, Nowak, Knappmann, Kir, Skrobisch, Hermes (88. Juric), Stojak, Ates

Tore: 0:1 Cicek (63.), 1:1 Martinek (71.), 1:2 Hermes (87.)

Über den Autor
Redaktionsassistenz
Gebürtiger Hesse, bringt seit Juli 2021 die Handballer-Note ins Fußballverrückte Dortmund. Lange als Freier Mitarbeiter für die Gießener Allgemeine unterwegs, nun Redaktionsassistent im Sport-Team für den Kreis Unna. Nebenbei als Handball-Kommentator beim TuS Ferndorf unterwegs.
Zur Autorenseite
Jonas Späth