Trainer Milan Mikuljanac ärgert sich einmal mehr über die Leistung seines Lüner SV II. © Günther Goldstein
Fußball-Bezirksliga

Trotz prominenter Unterstützung: Lüner SV II verliert auch bei der Reserve des ASC 09

Die Reserve des Lüner SV reiht in der Bezirksliga Niederlage an Niederlage. Auch am Sonntag bei der U23 des ASC Dortmund gab es für das Team von Trainer Milan Mikuljanac nichts zu holen.

Sieben Spieltage sind in der Bezirksliga mittlerweile absolviert und der Lüner SV II findet sich in der Tabelle da wieder, wo er vor der Corona-Pandemie aufgehört hat. Nur ein Punkt steht auf der Habenseite zu Buche.

Auch am Sonntag gab es für das Team von Trainer Milan Mikuljanac nichts zu holen. Bei der Reserve des ASC Dortmund gab es eine 0:3-Niederlage.

„Das kann so nicht gutgehen. Wir haben die Qualität nicht und merken das Woche für Woche“, sagte der Trainer nach der erneuten Niederlage. In Matthias Göke hatte Mikuljanac zwar prominente Unterstützung aus der ersten Mannschaft dabei, doch das sollte am Ende des Tages nicht ausreichen, um etwas Zählbares mit nach Lünen zu nehmen.

Frühes Gegentor ebnet die Niederlage

Schon nach sechs Minuten musste der LSV den ersten Rückschlag einstecken. Ein von Cedric Steffen Mielsch getretener Freistoß aus kurzer Distanz landete im Kasten von Keeper Cakir. Etwas mehr als eine halbe Stunde war gespielt, als die Dortmunder Gastgeber den nächsten Treffer nachlegten – Julian Hövel zeichnete dafür verantwortlich (33.).

„Wir legen uns die Dinger selbst ins Nest. Die vielen Fehler und Missverständnisse auf dem Platz machen es unseren Gegner leicht, uns zu schlagen“, so ein geknickter Mikuljanac, der weiter sagte: „Uns fehlen einfach die Leute, neben der Unterstützung aus der Ersten haben heute auch drei Jungs aus unserer dritten Mannschaft ausgeholfen. Es ist jede Woche das gleiche Lied. Eigentlich können wir das in Dauerschleife abspielen.“

Einladung zum dritten Gegentor

Den dritten und letzten Gegentreffer des Tages setzte es in der 72. Minute. Eine fehlende Kommunikation in der Hintermannschaft der Lüner machte es Ivan Raifekerschte auch hier viel zu einfach.

Lüner SV II: Cakir, Klapper (45. Serin), Basic, Ünal, Akcan, Memic, Deniz (84. Korkmaz), Bicim, Göke (81. Akzüz), Abisa (76. Alvarez), Acar

Tore: 1:0 Mielsch (6.), 2:0 Hövel (33.), 3:0 Raifekerschte (72.)

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.