Alsteddes Sportlicher Leiter Benedikt Kuhne (l.) und Trainer Tim Hermes (r.) hatten Ex-Profi Sascha Kirschstein vor knapp zwei Wochen offiziell vorgestellt. © Timo Janisch
Fußball-Bezirksliga

Verwirrung um Alsteddes Königstransfer Kirschstein: Engagement bei zwei Vereinen?

Mit Sascha Kirschstein ist BW Alstedde ein Transfer-Coup gelungen. Doch wie jetzt bekannt wurde, pocht mit dem SVE Heessen auch der alte Verein des Ex-Profis auf eine weitere Zusammenarbeit.

Vor knapp zwei Wochen stellte BW Alstedde den Ex-Bundesliga-Torwart Sascha Kirschstein als Neuzugang für die kommende Spielzeit offiziell vor. Wie der Verein bestätigte sei der 41-Jährige sowohl als Torwarttrainer in der Jugend als auch im Spielerkader der Bezirksliga-Mannschaft eingeplant. Dabei geht mit dem SVE Heessen auch Kirschsteins letzter Verein von einem Verbleib des einstigen Profi-Fußballers aus.

Gespräche mit dem SVE Heessen schon Anfang des Jahres

Wie der Westfälische Anzeiger auf Berufung des Sportlichen Leiters Jens Heusener berichtete, sei Kirschstein bei dem Hammer Bezirksligisten neben zwei Trainingseinheiten unter der Woche auch bei den Spielen am Sonntag fest eingeplant. Eine Konstellation, die die Pläne von BW Alstedde durchaus erschweren könnte.

Zwar sei Kirschstein Alsteddes Sportlichem Leiter Benedikt Kuhne zufolge vorerst vor allem als Torwarttrainer vorgesehen, der Verein plane darüber hinaus allerdings auch mit möglichen Einsätzen des Ex-HSV-Spielers im Trikot der Alstedder. Da jedoch auch der SVE weiterhin auf die Dienste des einstigen Profi-Torwarts baut, dürfte es terminlich schwierig werden, die jeweiligen Aufgaben unter einen Hut zu bringen.

Heusener schließt ein Engagement in Alstedde nicht aus

In Heessen ist man sich derweil sicher, dass Kirschstein seiner Rolle innerhalb des Vereins auch weiterhin nachkommen wird. Das bestätigte Heusener im Gespräch mit dieser Redaktion: „Wir haben Anfang des Jahres schon mit Sascha gesprochen und uns damals darauf verständigt, dass er auch weiterhin bei uns für das Torwarttraining zuständig ist. Deshalb wird er auch in der nächsten Zeit definitiv bei uns sein“, sagt Heusener. Dies gelte insbesondere auch für die Spiele an den Wochenenden.

Ein Engagement in Alstedde schließe das Heusener zufolge allerdings nicht kategorisch aus. „Wir legen ihm keine Steine in den Weg und wir sind auch immer noch im Amateurfußball. Sollte Sascha das also zeitlich organisiert bekommen und trotzdem zweimal in der Woche bei uns Training geben und an Sonntagen bei den Spielen dabei sein, kann er natürlich auch gerne noch andere Aufgaben übernehmen“, betont der Sportliche Leiter des Hammer Bezirksligisten.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul
Lesen Sie jetzt