Nahom Tareke (l.) und der BV Lünen 05 grüßen von der Tabellenspitze der Kreisliga B3. © Florian Dellbrügge
Fußball-Kreisliga B

Vor großer Kulisse: Ronneburger schießt BV Lünen im Topspiel an die Tabellenspitze

Durch den Erfolg im Spitzenspiel beim TV Brechten konnten sich die Geister des BV Lünen am Sonntag an die Tabellenspitze schießen. Trainer Marco Fischer warnt aber vor verfrühter Euphorie.

Viel mehr Spitzenspiel ging am Sonntag nicht: Tabellenführer TV Brechten empfing den Dritten BV Lünen. Und beide Mannschaften aus der Kreisliga B3 sollten vor toller Kulisse im Brechtener Sportpark nicht enttäuschen.

Ronneburger wird zum Matchwinner

Das bessere Ende hatte dabei vor gut 200 Zuschauern der BV Lünen auf seiner Seite. Durch den 3:1-Auswärtserfolg schossen sich die Geister an den Brechtenern vorbei auf den Platz an der Sonne. Maßgeblich daran beteiligt war Patrick Ronneburger. Der großgewachsene 29-Jährige wechselte am Sonntag von der Innenverteidigung in die Offensive. Und ließ seinen Trainer Marco Fischer diese Entscheidung nicht bereuen. Aber der Reihe nach.

Die Gastgeber kamen besser in die Partie, hatten die ersten Chancen und gingen nicht unverdient in Führung. Einen eigentlich harmlosen Schussversuch von Marcel Hanke ließ Lucas Koch durch seine Beine rutschen (21). Es sollte der Weckruf für den BV05 sein, der sich jetzt in die Partie biss und sich bis zum Pausenpfiff teils beste Chancen erspielte, jedoch noch keinen Treffer bejubeln sollte. Das sparten sich die Mannen von Marco Fischer für den zweiten Spielabschnitt auf.

Nach 77 Minuten fällt die Entscheidung

Patrick Ronneburger erzielte mit einer Energieleistung nach Vorarbeit von Kevin Röll den Ausgleich (49.). Zehn Minuten später wurde Ronneburger im Strafraum des TV Brechten zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nico Brand zur Führung für den BV Lünen (59.).

Brechten wurde nun offensiver, erspielte sich jedoch im weiteren Verlauf keine zwingenden Möglichkeiten – ganz anders als der BV Lünen. In der 77. Minute drang Kevin Röll in den Strafraum ein, setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und legte quer auf Ronneburger, der keine Probleme damit hatte, den Ball zum 3:1 einzuschieben.

„Wir sind nicht gut in die Partie gekommen, haben echt lange gebraucht. Aber nach dem Gegentor haben fast nur noch wir gespielt. Das war ein verdienter Sieg für uns“, so Marco Fischer nach der Partie, der weiter sagte: „Die Tabellenführung ist schön. Aber wir haben jetzt sechs Spiele absolviert. Wir dürfen nicht in Euphorie verfallen. Für den Moment ist das super, wir dürfen das heute genießen. Aber ab morgen müssen wir dann auch an das nächste Spiel denken. Wir haben schon am eigenen Leib erfahren, was es heißt, Gegner in dieser Liga zu unterschätzen. Wir sind also gewarnt.“

BV Lünen: Koch, Kirchhoff, Ronneburger (80. Kampmann), Erling (46. Karanlik), Brand, Fischer, Helmrich, Drees, Röll, Milcarek (44. Mlinski), Tareke (75. Dreier)

Tore: 1:0 Hanke (21.), 1:1 Ronneburger (49.), 1:2 Brand (59.), 1:3 Ronneburger (77.)