Die Situation an der Akazienstraße/Laakstraße wird von Anwohnern als gefährlich eingeschätzt. Aus Sicht der Stadt ist hier kein Unfallschwerpunkt. © Magalski
Nach Unfall

Akazienstraße in Lünen: Stadt mahnt Rücksicht von Autofahrern an

Als Gefahrensituation werten Anwohner die Kreuzung Akazienstraße/Laakstraße. Erst kürzlich gab es dort einen Unfall mit einem Kind. So schätzt die Stadt Lünen die Lage dort ein.

Nachdem ein Auto ein Kind beim Überqueren der Laakstraße erfasst hat, machen Anwohner mobil. Sie sehen in der Kreuzung Akazienstraße/Laakstraße eine hohe Unfallgefahr. So sieht die Stadt Lünen das Thema: „Dass auf der Kreuzung ein Kind angefahren und verletzt worden ist, bedauert die Stadt Lünen zutiefst. Fakt ist aber auch, dass solche Unfälle leider immer wieder vorkommen und häufig auf das Fehlverhalten der Verkehrsteilnehmer (Geschwindigkeit, Aufmerksamkeit etc.) zurückzuführen sind“, heißt es aus der Pressestelle der Stadt Lünen.

Keine andere Gestaltung möglich

Viele halten sich nicht an die Regeln

Über den Autor

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.